aufmerksam

Des einen Frust, des andern Lust

Heute habe ich zum zweiten Mal in kurzer Zeit etwas aus dem Fahrradkorb verloren:
Vor gut einer Woche waren das gelbe Rosen, heute ein Bund Tannengrün. Als ich es beim ersten Mal bemerkte, fuhr ich die Strecke bis zum Wochenmarkt zurück, fand die Rosen aber nicht wieder – die hatten wohl gleich jemand anderem gefallen, der sie mitnahm. Als mir vorhin im Park auffiel, dass die Tannenzweige mir auf der huckeligen und rutschigen Fahrt durch den Schnee verloren gegangen waren, war es mir egal. Ich wollte mich nur noch durch den Schnee nach Hause kämpfen, ohne die Tour doppelt machen zu müssen.
Ich tröste mich damit, wie oft es mir schon passiert ist, dass mir im richtigen Moment genau das in die Hände fiel, was ich gerade brauchte.
Nun hoffe ich, dass sowohl die Rosen als auch die Tannen an eine Finderin oder einen Finder geraten, die darüber ebenso dankbar sind wie ich in vergleichbaren Situationen.
Nicht auszudenken, dass sie einem Auto zum Opfer fallen oder einem Blödmann, der einfach drauf tritt…!

 

P1030633

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.