aufmerksam, glaubhaft

Die reine Wahrheit

Balkon

Meine Balkonblumen haben mir eine Lektion erteilt, die ich gerne weitergeben möchte.
Eigentlich wartete ich darauf, dass eines Tages alle Blumen zu selben Zeit gleichmäßig gesund und üppig blühen. Das ist in der Realität leider bisher nicht der Fall, und ich habe den Verdacht, dass das eine der Wahrheiten unseres Lebens ist.
Wie im Bild oben gut zu sehen ist, blüht die Petunie (links außen) gerade völlig selig und genießt die heißen Temperaturen. Die Verbene daneben ist kurz vor dem Vertrocknungstod und hat alle Blüten abgeworfen (was unter anderem daran liegt, dass ich sie noch nicht richtig eingepflanzt habe, sondern nur den Topf in das Gefäß gestellt). Die Schleifenblume hat gerade die schönste Blüte hinter sich und überlegt, ob sie müde ist und Dünger braucht oder auch ohne noch einen weiteren Zyklus blüht.  Die Bellis finden die Wärme etwas heftig, halten sich aber tapfer. Die Schneeflockenblume ist schöner denn je und lässt an jedem Trieb eine Vielzahl Blüten sprießen. Der Lavendel rechts außen hat sich langsam akklimatisiert und schaut bescheiden und unauffällig aus dem Topf.

Was das mit unserem Leben zu tun hat?
Ich denke nicht, dass unser Balkon jemals perfekt wirkt und alle Stauden gleichzeitig verschwenderisch blühen und aussehen, als ob sie aus dem Katalog stammen. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass die einen Pflanzen gerade fröhlich austreiben und die anderen unter der Hitze / der Kälte / der Feuchtigkeit / der Trockenheit leiden.
Unser Leben stellt sich genauso dar: Einige Lebensbereiche florieren, während andere gerade weniger attraktiv wirken.
Niemand von uns kann gleichzeitig und anhaltend erfolgreich im Beruf sein, die tollsten Beziehungen pflegen, eine permanent glückliche Partnerschaft führen, unbeschwert Kinder großziehen, durchgehend körperlich fit sein, täglich Sport treiben, ununterbrochen stabil im Glauben sein, grundsätzlich super aussehen und niemals Pausen brauchen.
Es wird uns täglich von allen Seiten eingeredet, dass das funktionieren muss und wir uns und unserer Umgebung „die perfekte Performance“ schuldig sind. Immer. Jederzeit.

Ich bin froh, dass mir meine Blumenreihe auf dem Balkon zeigt, wie irrsinnig und unrealistisch diese Erwartung ist. Den meisten von uns ist das bewusst, dennoch vergleichen wir uns ständig mit denen, „die es besser hinkriegen“. Und versuchen allzu oft, unseren Tagesablauf zu verbessern, mehr zu schaffen und gleichzeitig intensiver zu leben.

 

„Das Leben lässt sich nicht verlängern,
nicht verbreitern, nur vertiefen.“

Gorch Fock

Meiner Meinung nach harmonieren „vertiefen“ und „alles gleichzeitig schaffen“ nicht miteinander. Was vertiefst du für eine Zeit lang, weil es dir hier und heute gut tut? Und was wirfst du dafür (temporär) über Bord, um dich und den Alltag zu erleichtern?

Hornveilchen

.

Wie schön, dass es zwischen all den suboptimalen Tatsachen unseres Alltags immer wieder schöne, ja heilige Momente gibt. Wie die Blüten dieser Hornveilchen, ein wunderbares Beispiel für Gottes Schöpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.