aufmerksam, kreativ

Orkan im Wohnzimmer: Windschiefe Bildercollage mit Flohmarkt-Schätzen

Unsere herbstliche Bilderwand im Wohnzimmer sieht auf den Fotos völlig vom Winde verweht aus. Einerseits täuscht der Eindruck natürlich total, niemals würden hier Bilderrahmen verrutscht auf den Nägeln hängen (ähem). Andererseits stammen sämtliche Rahmen vom Flohmarkt, insofern lassen sie sich tatsächlich nicht ganz maßgenau ausrichten.
Aber im Herbst ist eine gewisse schiefe Grundhaltung ja quasi natürlich, so, wie die Stürme hier pfeifen…

Das Aquarell links oben erinnert mich an den Duvenstedter Brook, wo wir als Familie am Samstag immer spazieren gegangen sind. Die Fischerkaten darunter sehen aus wie auf dem Darss und bringen ein bißchen Urlaubsflair und Weite in den Alltag. Das Kalenderblatt im leeren Rahmen bekam ich von einer alten Dame geschenkt, es passt wunderbar ins Arrangement.

Auch den völlig verrückte Herbststürm aus Öl stöberte ich auf dem Flohmarkt auf. So expressionistisch und wild erinnert er mich daran, öfter spontan und lebhaft meine Pläne umzuwerfen und etwas ganz Anderes zu tun. Das kleine Aquarell auf dem rechteckigen Spiegel kaufte ich vor vielen Jahren in Dresden, und die diversen Blätter aus Filz und Keramik stammen aus meinem Fundus.

Tipps für eine abwechslungsreiche Bilder-Collage:
– Die Rahmen sollten sich ähneln, hier sind sie aus Holz oder gold gefasst (oder beides, wie der grüne Rahmen mit der Wiese links oben). So schaffen sie eine Verbindung zwischen den einzelnen Elementen.
– Mit verschiedenen Größen zu spielen, bringt Spannung in das Arrangement. Ein grundsätzliches Thema, das abwechslungsreich dargestellt wird, sorgt für Zusammenhalt.
– Materialien wie raues Holz, weicher Filz (Blätter), glatte Keramik (Teller) und Elemente aus der Natur (Kranz aus Zapfen) wecken den Eindruck von Gemütlichkeit. Wenn alles zu glänzend und neu wirkt, erscheint die Bilderwand oft leblos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.