aufmerksam, glaubhaft

Thorsten Grahn: Da sein, wo mein Herz schlägt

Kluge Gedanken von Thorsten Grahn aus dem blog „Leiten heute „, die ich sehr zutreffend finde:

Da sein, wo mein Herz schlägt – Update zu „Da sein, wo ich bin“

Vor einiger Zeit habe ich Gedanken gebloggt unter der Überschrift  „Da sein, wo ich bin“.“
Für mich eine absolut erstrebenswerte, aber auch absolut schwer zu praktizierende Haltung.

Heute erst wurde mir so richtig bewusst, warum mir das manchmal so schwer fällt, ganz da zu sein, wo ich bin: weil ich nicht da bin, wo mein Herz ist – selbst wenn ich äußerlich vielleicht da bin.
Es reicht eben nicht aus, ganz da zu sein wo ich bin – in dem Sinne, dass ich mich nicht ablenken lasse – sondern die Frage ist, ob ich da bin, wo mein Herz schlägt – oder ob das gerade ganz woanders schlägt. Wenn mein Herz woanders schlägt, kann ich nie ganz da sein wo ich gerade bin. Ergo: Ich möchte Herz und “Dasein” immer öfter zusammen bringen. Mich nicht mehr als nötig mit Dingen, Menschen oder  Situationen beschäftigen, für die mein Herz nicht schlägt oder aber dafür beten, dass mein Herz immer öfter auch für die Menschen und Situationen schlägt, wo ich mich gerade befinde.
Immer öfter da sein, wo mein Herz schlägt – oder aber, dass mein Herz immer öfter da schlägt, wo ich gerade bin, das wünsche ich mir.


Quelle: http://leiten-heute.erf.de/2010/11/21/update-zu-da-sein-wo-ich-bin/

 

DSCN8381