aufmerksam, kreativ

Ostereier-Kranz gestalten: Hauptsache, die Klebepistole läuft!

Wer hat noch einen uralten Strohkranz und eine Menge Ostereier zuviel?
Ich zeige heute eine Anleitung, wie ein Tür- oder Tischranz für Ostern entsteht.


Zu Beginn umwickeln wir den Strohrömer mit einfachem weißen Band, damit zwischen den Eiern kein olles Stroh heraus schaut. Dann überlegen wir, wie die Eier am Besten gleichmäßig und abwechslungsreich auf und um den Kranz angeordnet werden, damit ein schönes Ergebnis entsteht.

Jetzt werden die Eier mit viiiiiel Klebe aus der Klebepistole festgeklebt. Wer mag, schneidet die Bänder zum Aufhängen ab, ich ließ sie erstmal dran, um die Frage später zu entscheiden.
Dort, wo beim Kranz oben sein soll, lassen wir einen Streifen frei, damit hier eine große Schleife gebunden werden kann. Unter oder hinter der Schleife wird dann eine Aufhängung befestigt. Wer den Kranz einfach auf dem Tisch liegen haben möchte, kann ihn rundum mit den Plastikeiern bekleben.

Verlinkt mit CreaDienstag, HoT, ein kleiner Blog.

aufmerksam, kreativ

Billig und schön: Günstige Bilder mit großem Effekt

Für alle, die gerade in ihre erste Wohnung ziehen, jeden Cent für ihren Hauskredit brauchen oder so wie ich ständig umdekorieren, versammle ich in den nächsten Wochen kostengünstige Ideen für eine individuelle Einrichtung.

Ich liebe es, regelmäßig neue Bilder und Poster aufzuhängen.
Die Preise, die für Wanddekorationen aufgerufen werden, liebe ich dagegen gar nicht. Da der Baumarkt und Ikea für mich keine Orte sind, wo ich gern einkaufe, brauche ich einen Plan B: Jenseits von hippen Onlineshops mit teuren Produkten einerseits und Massenware vom Discounter andererseits.
Wenn ich in Hamburg unterwegs bin, gehe ich gern in Schreibwarengeschäfte und Papeterien. Dort verkaufen sie eine große Auswahl an Geschenkpapierbögen, die wie Kunstdrucke aussehen. So wie das gelb-grüne Poster, das ich gerahmt habe: Es ist ein Geschenkpapierbogen für 1,40 Euro.
Die Bögen passen perfekt in Bilderrahmen der Maße 50 x 70cm und können glatt als skandinavisches Style-Dingsbums durchgehen.

Der Chrysanthemenstrauß mit Hypericum (Johanniskraut) und Pistazie ist ebenfalls günstig und hält knapp zwei Wochen. Dazu kaufte ich jeweils ein Bund Chrysanthemen, ein Bund Hypericum und zwei Äste Pistaziengrün.

Auch aus dem Urlaub bringe ich gern Geschenkpapierbögen mit:
Sie sind leichter zu transportieren und viel billiger als „echte Kunst“ und tragen das Flair des Urlaubslands mit nach Hause.

Und hier sind weitere dekorative Ideen aus der Serie „Billig und schön“:
Kahle Äste als Raumschmuck benutzen, farbige Highlights mit Kissen gestalten, originale Kunstwerke aufstöbern, Kleidung als Dekoration einsetzen, Kleiderbügel im Industrial Style.

Verlinkt mit Holunderblütchen, Freutag, HoT und FloralFridayFoto.

aufmerksam, kreativ

Winterwald im Wohnzimmer

Die Weihnachtsdekoration liegt längst wieder in ihren Kisten, aber es glitzert weiterhin:
Silberne Sterne und Schneeflocken hängen in den Birkenzweigen im Wohnzimmer. Kleine Leinwände mit Tierfotos habe ich in den Ästen aufgehängt, dazwischen windet sich eine Girlande.
Eulen aus Glas und der Holzelch aus Finnland runden die Szenerie ab.

Verlinkt mit CreaDienstag, HoT, ein kleiner blog.

aufmerksam, glaubhaft, kreativ

Wilde Winterdeko mit-ohne Weihnachten

Neulich, nach der Abgabe meines Manuskripts an den Verlag, wollte ich unbedingt frischen Wind im Wohnzimmer haben. Nach weihnachtlicher Dekoration war mir noch nicht, also probierte ich es mit einer winterlichen Variante mit viel Glitzer: Schimmernde Girlanden in silber und violett, pinke Sterne und Schneeflocken aus Perlen drapierte ich in die Äste. Dazwischen setzte ich ein Eulenpaar, das über die Botschaften wacht: Das „Happiness“-Schild aus Irland hängt in den Birkenzweigen zusammen mit einem handgestickten „Sei wild“-Wimpel aus einem Einrichtungsladen nahe meiner Kirche. Dazu passt wunderbar die Holzpostkarte mit dem Motto „Remember to dance“, mit Heißklebe bekam sie ein Bändchen zum Aufhängen.
Genau solche kraftvollen Parolen brauchte ich nach der Abgabe meines Fachbuchs an den Verlag: Nach 15 Monaten am Manuskript habe ich jede Menge Nachholbedarf was Glücklichsein, Wildsein und Tanzen angeht!
Wenn sich das alte Jahr dem Ende zuneigt, kommt die Zeit für Wünsche und Ziele im neuen Jahr. Als fröhliche Wimpel und kraftvolle Sprüche eignet sich eine Ecke des Wohnzimmers, um sie hier und heute schon ein Stück in die Realität zu holen.

Verlinkt mit CreaDienstag, ein kleiner blog, HoT

aufmerksam, feminin, Gäste & Feste

Fröhliche Pause genießen

Eine Runde Obst, Kekse und Marzipanpralinen: Die perfekte Pause an einem langen Tag vor dem Computer, wenn ich mein Manuskript ein letztes Mal korrekturlese, bevor es an den Verlag geht.
Mit einem herbstlichen Rosenstrauß und einer fröhlichen Girlande entsteht eine lockere, warme Atmosphäre, die zum Entspannen einlädt. Für den Rosenstrauß kaufte ich auf dem Markt ein Bund Vierländer Rosen und eine einzelne Gerbera. Daraus band ich einen Strauß und steckte die kleinen Holzäpfel, die ich unterwegs sammelte, auf Schaschlikspieße. So lassen sie sich gut zwischen die Blumen schieben und halten sicher. Kleine Geburtstagskerzen steckte ich in Vasen und zwischen die Birnen, sie sorgen für Gemütlichkeit.

Verlinkt mit Freutag , FloralFridayFotos, Sonntagsglück und Holunderblütchen.

aufmerksam, Gäste & Feste

Sonniges Brunch im Herbst

Ein herbstliches Brunch am Wochenende: Was gibt es Schöneres?
Auf unseren kleinen Küchentisch passt zwar nur die Hälfte, aber die Brötchen, Aufstriche und Säfte stehen in Reichweite.


Tomate-Mozarella-Spieße mit Kräutern vom Balkon sind mit Laugenbaguette und Schinken ein herzhafter Genuss. Und Schinken ohne Pflaumen wäre im Herbst die reine Verschwendung… Grüne Grütze aus Stachelbeeren sorgt für süße Abwechslung, bunte Hasen auf weißer Schokolade blinzeln schon am Morgen fröhlich in die Welt. Damit ist auch für ein Augenzwinkern gesorgt.
Um die Servietten habe ich mit einem schnellen Handgriff lange Gräser geschlungen: Einfach, fix und natürlich passt es perfekt zu einem entspannten Brunch im Herbst.
Wie das Blumenarrangement aus Sommerastern entsteht, habe ich hier erklärt.

Verlinkt mit Freutag.

aufmerksam, kreativ

Sommerausklang mit den letzten, süßen Beeren

Frische Erdbeeren aus dem Hamburger Umland gibt es selbst jetzt, Mitte September, noch zu herzerfrischend niedrigen Preisen zu kaufen. Ich wundere mich jedes Mal, wenn ich über den Wochenmarkt gehe… Auch Himbeeren scheinen unverdrossen weiter zu reifen, sodass neben den allgegenwärtigen Zwetschgen und Pflaumen die süßen Beeren lachen.
Also holte ich meine Etageren aus dem Schrank und arrangierte ein spätsommerliches Stillleben aus Beeren, Kürbissen und Sommerastern. Ein ähnliches Blumenarrangement habe ich inklusive Anleitung letzte Woche hier vorgestellt.

Verlinkt mit FloralFridayFoto, Holunderblütchen und Freutag.

aufmerksam, kreativ

Anleitung für einen spätsommerlichen Blumenschmuck mit Apfel

Aus einem Bund Sommerastern, Moos aus dem Garten und einem kleinen Apfel oder Kürbis gestaltete ich ein spätsommerliches Gesteck. Eine wasserdichte Schale oder ein Blumentopf sind ebenfalls nötig, außerdem wird Steckschaum zum Wässern benutzt.

Den Steckschaum schneiden wir zu, lassen Wasser ins Waschbecken laufen und die Steckmasse so lange darauf treiben, bis sie sich vollgesogen hat und sinkt. Denn platzieren wir den Steckschaum im Gefäß.

Die Stiele der Sommerastern kürzen wir mit dem Messer, sodass sie eine ähnliche Länge haben. Sie werden im Kreis außen rund um die Wand des Blumentopfs in das Steckmoos geschoben. Dabei schauen einige über die anderen, so entsteht ein lockeres Bild.

Die Steckmasse decken wir mit Moos ab, das leicht über den Rand schaut, um natürlich zu wirken.


Zum Schluss setzen wir einen kleinen Apfel oder Kürbis in die Mitte. Von oben ist er leicht zu erkennen, von der Seite wirkt es wie ein kleines Versteck in einem verträumten Garten.


Verlinkt mit FloralFridyaFoto, Holunderblütchen und Freutag.

aufmerksam, feminin, kreativ

Maritimes Herz aus Resten gestalten

Reste von Kreativprojekten fliegen bei vielen fantasievollen Frauen herum. Nur was damit tun? Sammeln und sich irgendwann über den Wust aus Resten ärgern? Direkt verwerten – aber wie? Hier stelle ich eine Idee vor, wie aus einem Stoffrest und einer Styroporform (aus dem 1-Euro-Laden) eine maritime Dekoration entsteht. Dabei kann jeder Stoff verwendet werden, der lang und breit genug ist, um die Styroporform zu ummanteln.

Zuerst kontrollierte ich, ob der Stoff in Länge und Breite ausreicht. Dann schnitt ich ihn etwas schmaler, damit er leicht überlappend einmal um die Form gewickelt werden kann, und kürzte die Länge. Mit Stecknadeln fixierte ich den Streifenstoff auf der Herzform.

Per Hand nähte ich den Stoff fest. Um das Stoffende hübsch zu verarbeiten, gestaltete ich daraus eine Blüte. Von hinten hielt ich sie mit einigen Stichen fest und fixierte in der Mitte einen Perlmuttknopf aus meiner riesigen Knopfkiste.

Als Willkommensgeschenk für eine Einweihungsparty geeignet, statt Türkranz zuverwenden, als Mitbringsel aus dem (Kreativ-)Urlaub oder für eine sommerliche Tischdekoration.

Verlinkt mit CreaDienstag, HoT und DienstagsDinge.