aufmerksam

Blumen pflanzen? Für Bienenschutz aktiv werden!

Sonnenschein und plötzlichen Wärme verlocken dazu, dass alle wie besengt in ihren Gärten wühlen, die Kübel auf der Terrasse neu füllen oder die Balkonkästen bepflanzen. Dabei sollen die Blumen möglichst hübsch und billig sein. Nur: Sind sie auch für die Bienen und Hummeln geeignet, die seit Jahren immer weniger Nahrung finden? Was bunt und unkompliziert wächst, ist nicht automatisch reich an Nahrung für Insekten…
Tipps für einen Bienenfreundlichen Garten oder Balkon:

  • Für Nahrungsangebot von März bis September sorgen. Beginnend mit Krokussen im zeitigen Frühjahr bis zu Astern im Herbst. Auch blühende Büsche und Bäume einbeziehen wie Holunder, Schlehen, Kornelkirsche, Wildrosen. Ebenso Brombeeren, Himbeeren und Johannisbeeren sowie Obstbäume.
  • Einheimische Pflanzen bevorzugen, da sie mehr Nektar für Bienen enthalten.
  • Statt bunter und gefüllter Blumen, die modern und exotisch aussehen, möglichst natürliche Stauden wie aus Großmutters Garten wählen. Gefüllte Blüten enthalten nur wenig Nektar und hindern durch die Blütenblätter die Insekten an der Nahrungssuche.
  • Für den Balkonkasten geeignet und eine gute Nahrungsgrundlage für Bienen und Hummeln: Katzenminze, Salbei, Goldkosmos, Goldlack, Fächerblume, Kapuzinerkresse oder niedrige Strohblumen, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen, Küchenkräuter.
  • Blumen für Bienen: Astern, Sonnenblumen, ungefüllte Dahlien, Malvenarten
  • Stauden für Hummeln: Akelei, Rittersporn, Eisenhut, Löwenmaul
  • Heimische Wildpflanzen für Wildbienen: zum Beispiel Natternkopf, Schafgarbe, Scharfer Hahnenfuß
  • Keine Gartenerde mit Torf kaufen, da der Torfabbau unwiederbringliche Biotope zerstört und damit den Lebensraum von heimischen Insekten verringert.
  • Nicht spritzen oder mit chemischen Mitteln düngen.
  • Äste bündeln und Steinhaufen an sonnigen Stellen auslegen, sie bieten sich als Unterschlupf an. Wilde Ecken im Garten zulassen, statt alle Kräuter auszureißen und glatte Rasenflächen anzulegen, die keine Nahrung bieten und keinen Wohnraum ermöglichen. Auch sandige Flächen, in denen Hummeln ihr Loch graben können, und Schalen mit Wasser verbessern die Lebensgrundlage der Insekten.

Wer sich für das Thema tiefergehend interessiert: Der Bienenfreundliche Garten

aufmerksam, kreativ

Festlicher Glanz für frostige Balkonkästen

Präparierte Kugeln

Damit die Balkonkästen weniger kahl und verfroren aussehen, plante ich, sie mit Weihnachtskugeln aufzuwerten. Dazu besorgte ich unverwüstliche Plastikkugeln und entfernte alle Aufhänger. In das entstandene Loch klebte ich mit Heißklebe halbierte Schaschlikspieße. So können sie in die Blumenkübel und -kästen gesteckt werden und dort glänzen.

Balkon, geschmückt

Die Erde ist so durchgefroren, dass sich die Spieße kaum hinein schieben lassen. Also auf frostfreie Tage warten…

Verlinkt mit FlowerPowerBloggers, CreaDienstag, Meertje, Dienstagsdinge, HandmadeOnTuesday, Pamelopee.

aufmerksam, kreativ

Charmanter Garten im Wohnzimmer

IMG_0637_v2

 

In zarten Farben haben sich gesammelte Schätze und frisches Grün im Wohnzimmer zusammengefunden.
Zwischen Porzellan in zartem Blau und Weiß kriechen Maikäfer aus Schokolade herum und krabbeln bis an die Tischkante.

 

IMG_0646_v1

 

Bevor ich die „Harzer Riesen“ in den Garten pflanze, leisten sie mir in einer blütenförmigen Schale Gesellschaft. Zusammen mit Weidenkätzchen und gesprenkelten Eiern ergibt sich ein frisches, entspanntes Stillleben.

 

IMG_0667_v1