aufmerksam, glaubhaft

Wunderbar versorgt, jetzt und immer


Erben möchte jedeR gern: Etwas geschenkt bekommen, das einen großen Wert hat. Emotional und am besten auch finanziell.
Heute im Gottesdienst war das Erbe Thema, das für alle gläubigen Menschen vorbereitet ist: „Du, HERR, bist alles, was ich habe; du gibst mir, was ich zum Leben brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft. Ich darf ein wunderbares Erbe von dir empfangen, ja, was du mir zuteilst, gefällt mir.“ (aus der Bibel, Psalm 16, Verse 5 und 6)
Das Erbe ist das ewige Leben nach dem Tod voller Freude, Leichtigkeit und Erfüllung einerseits, aber noch mehr eine Vorauszahlung hier und heute: Durch den Heiligen Geist schenkt Gott uns jetzt schon Frieden, Hoffnung, Mut, Liebe und Kraft.

Während der Predigt gab es eine Zeit, in der wir darauf warten sollten, welchen Eindruck Gott uns von unserem Erbe schenkt. Schließlich ist das nichts, worüber wir uns sonst Gedanken machen. Schon der Begriff ist ziemlich steif und sperrig…
Im ersten Moment schaute ich wie auf ein leeres weißes Blatt, aber dann sah ich einen übervollen Tisch. Darauf so viel Essen in wildbunten Farben, wie die holländischen Maler sie früher in ihren üppigen Stillleben als Ölgemälde festhielten. Fast hörte ich den Tisch ächzen, weil er so überreich beladen war. Blumen leuchteten im Hintergrund und schenkten dem Festmahl zusätzlich Schönheit.
Direkt danach fiel mir ein Vers aus Psalm 23 ein: „Vor den Augen meiner Feinde deckst du mir deinen Tisch; festlich nimmst du mich bei dir auf und füllst mir den Becher randvoll. Deine Güte und Liebe umgeben mich an jedem neuen Tag; in deinem Haus darf ich nun bleiben mein Leben lang.“ Neben der Versorgung unserer Bedürfnisse mit Essen, Trinken, Frieden (Tisch vor den Augen der Feinde) und Schönheit beschenkt Gott uns damit, dass wir für immer bei ihm bleiben dürfen. Jetzt erleben wir nur im Gebet, dass unser Herz bei Gott zu Hause ist. Eines Tages werden wir an dieser riesigen Party teilnehmen und sie wird nie enden, weil wir auf ewig dort zu Hause sind.
Danach forderte der Pastor uns auf, uns zu dritt mit den SitznachbarInnen austauschen: Welche Eindrücke hat Gott ihnen zu ihrem Erbe geschenkt? So konnten wir uns gegenseitig etwas abgeben und einander stärken.

Einen Vorgeschmack auf den Himmel erleben wir, wenn wir beten. Im Stillen für uns, weil Gott unser Herz beruhigt oder durch Ermutigung neue Energie schenkt. Und gemeinsam mit anderen, weil Gottes Kraft spürbar wird, wenn wir Freundinnen und Nachbarn Gutes wünschen. Wenn wir Gott nicht nur unsere eigenen Wünsche und Sorgen erzählen, sondern von uns weg auf andere schauen und ihnen durch das gemeinsame Gebet Liebe und Erfüllung schenken. Dadurch sitzen wir schon jetzt zusammen an Gottes übervollem Tisch und geben einander das Leckerste weiter.

aufmerksam, Gäste & Feste

Entspannt Gastgeberin sein: Die Sache mit der Seele

Am Wochenende erlebte ich eindrücklich, was das Fehlen einer Gastgeberin bedeuten kann. Um direkt auf den Punkt zu kommen: Einem Hotel in bester Lage helfen seine fünf Sterne Superior nicht, wenn die Seele des Hauses fehlt. Wenn niemand souverän mit Gastgeberqualitäten auftritt. Wenn die persönliche Ansprache fehlt.

 

Dorint Park Hotel

 

So viele Menschen (mich eingeschlossen) geben sich mit den Vorbereitungen für Gäste die größte Mühe. Ob es nun die liebsten Speisen der Eingeladenen oder das sauberste Wohnzimmer oder der schick dekorierte Garten sind: Wir versuchen, unser Bestes zu geben, unseren eigenen Talenten gemäß. Das finde ich wunderbar.
Wenn es aber in Stress ausartet (eher bei den älteren Mitmenschen) oder in eine Show mündet (eher bei den jüngeren Mitmenschen), hat kein Gast der Welt etwas davon.
Denn was wünschen sich die meisten Personen, wenn sie zu Besuch sind?
Willkommen geheißen zu werden, gute Begegnungen im Gespräch, ein herzliches Miteinander, gemeinsame Unternehmungen.
Das perfekte Menü hilft niemandem, wenn die Gastgeberin ausgelaugt am Tisch einschläft. Die neusten Interior-Trends interessieren niemanden, wenn alle sich anschweigen und langweilen. Gerade aktuell habe ich den Eindruck, dass der Perfektionszwang in den falschen Momenten durchschlägt.
Ebenso schade finde ich es, wenn die Gastgeberin auf der anderen Seite vom Pferd fällt und denkt, ich fände es großartig, mehrere Tage lang „einfach an unserem Leben teilzuhaben“. So nett gemeinsame Mahlzeiten und abendliche Unterhaltungen sind – wenn sich ein Wochenendbesuch darin erschöpft, möchte ich meine Zeit gern anders verbringen. Solange ich diesseits des Rentenalters bin, sind Unternehmungen und Aktivitäten wichtig. Denn einfach nur reden kann man, finde ich, auch am Telefon. Dafür brauche ich nicht quer durch´s Land zu reisen.
Dabei liegt der Schlüssel zum Erfolg wie meistens im Leben darin, miteinander die Erwartungen zu klären. Als Übernachtungsgast brauche kein tägliches Kulturprogramm, bei dem mich jemand an der Hand nimmt. Wunderbar komme ich allein zurecht, wenn mir die Gastgeberin sagt, was vor Ort gerade empfehlenswert ist. Wenn beide Seiten, Gastgeberin und Gast, eine Weile Zeit allein verbringen, finde ich das gerade bei längeren Aufenthalten sehr angenehm. Umso wichtiger ist es, ehrlich mitzuteilen, wie beide sich einen gelungenen Besuch vorstellen.

Ideen, um gemeinsame Zeit erfüllend zu gestalten, habe ich bereits hier versammelt:

Unterhaltsame Familienfeste

Programmideen für Feiern in der Familie ebenso wie in der Firma

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Gäste-Handtuch-Duschtuch-Chaos wunderschön organisieren

Rosen-Anhänger

 

Wer mehrere Gäste beherbergt, fragt sich oft, wo im Bad die zusätzlichen Hand- und Duschtücher am Besten griffbereit untergebracht werden. Insbesondere kleine Bäder erweisen sich dabei als Herausforderung… Ist das geklärt, brauchen die Gäste noch Hinweise, wem welches Duschtuch gehört. Dazu möchte ich heute Anregungen vorstellen.

 

Rosen-Anhänger

 

Eine feminine, elegante Art der Hinweisschildchen sind diese Anhänger mit cremefarbenen Rosen. Mit einer Motivstanze werden die gewellten Kreise aus Geschenkpapier gefertigt und mit einem zweiten Kreis aus Pappe verstärkt. Die Initialien der Gäste werden mit Siegelwachs und einem Siegelstempel aufgebracht, zum Schluss werden zwei Satinbänder in Creme und Weinrot als Schlaufe zum Aufhängen befestigt.

 

Rosen-Anhänger

 

Ganz natürlich wirkt dieses Hinweisschildchen: Aus einer Zeitschrift wurde das Huhn mit einem Motivstanzer gestanzt. Auch der kleine Kreis wurde gestanzt, das Initial des Gasts gestempelt. Der Bast unterstreicht den natürlichen Look.

 

Huhn

 

Wird ein Paar zum Übernachtungsbesuch erwartet, reicht es, „weiblich“ und „männlich“ zu gestalten: Hier wurden unterschiedlich gemusterte Papiere für einen Anhänger aus drei Elementen verwendet. Wieder benutzte ich dafür Motivstanzen, um gleichmäßigen Formen zu benutzen. Die Frau bekommt die Herzen, der Mann die Kreise, auch so lassen sich die Tücher im Bad unterscheiden.

 

Japan-Papier

 

Anhänger in Form von Fahnen oder Wimpeln lassen sich auch ohne Stanzen anfertigen: Papierstreifen werden mit Pappe verstärkt, die Enden spitz eingeschnitten und die Initialien der Gäste in kontrastierenden Farben gestempelt.

 

Ornament

 

Zum Schluss zeige ich noch eine besonders schnelle Idee:
Auf einen Geschenkanhänger aus Holz das Wort „Hände“ mit wasserfestem Stift schreiben, so wissen alle, dass das Handtuch niemandem speziell gehört. Dieses Herz hängt durchgehend bei uns, damit sich kein Gast unnötige Gedanken über das richtige Frottiertuch machen braucht.

 

Handtuch

 Diese Anleitungen teile ich beim CreaDienstag, bei Meertje und bei Crealopee.

aufmerksam, kreativ

Endspurt zum Shooting

DSC02276_v1

 

Seit heute sind die Blumen für die Gestecke bei mir, die ein Herzstück des „Tisch des Monats Mai“ bilden werden. Sie sollen noch etwas Zeit haben, um perfekt aufzublühen. Beim Zücken meiner EC-Karte im Blumenladen habe ich kurz überlegt, wie viel eigentlich die Blumen für unsere Hochzeit gekostet haben – gefühlt nicht viel mehr. Aber es ist aktuell noch Februar, entsprechend sind die Schnittblumenpreise… Dank des Sponsorings der Schwiegerfamilie musste ich zum Glück angesichts der Summe nur ein Mal schlucken und nicht mehrfach.

 

DSC02279_v1

 

Zusätzlich war ich gestern plötzlich der Meinung, dringend neue Gläser zu brauchen: Die vorhandenen Durchsichtigen wirken beim Shoot wahrscheinlich überhaupt nicht (da durchsichtig, haha), und die Farbigen harmonieren mit Nichts und Niemandem auf der Tafel. Also schnell über die Kleinanzeigen neue Gläser in zartem Grün aufgetrieben und heute zackig abgeholt: Zwischen Friseurtermin und Blumenladen, wie immer mit dem Rad… Das war allemal weniger Aufwand, als durch die Innenstadt zu hetzen, und hat mir in Erinnerung gerufen, dass der nächste Reiterhof in zehn Minuten zu erreichen ist (dort nebenan holte ich die Gläser ab).
Zu Hause kurz abgewaschen und probehalber auf das Tischtuch gestellt: Farblich passt´s!

 

DSC02318_v1

 

Immerhin sind wir am Wochenende unseren überzähligen Sessel losgeworden, nachdem bereits neulich hier ein neuer einzog. Über ein Jahr lang habe ich dem perfekten Sessel aufgelauert, ausgerechnet jetzt fand ich ihn – ein schönes Erbstück. Alte Möbel mag ich grundsätzlich lieber als neue, nun habe ich endlich den passenden Leseplatz.
Da ich schon befürchtete, den überzähligen Sessel für die Dauer des Shoots auf den Balkon auslagern zu müssen, bin ich unendlich froh, dass er nun doch einen Abnehmer gefunden hat.
Inzwischen ist bedauerlicher Weise die Journalistin erkrankt, so werden wir das Interview nachholen und hier taucht „nur“ der Fotograf auf. Seit heute habe ich ebenfalls erste Grippeanzeichen, bin aber festen Willens, den Fototermin für die Zeitschrift durchzuziehen. Den praktischen Teil des Examens habe ich damals schließlich auch mit Fieber bewältigt – egal, wie lange das her ist, in diesem Sinne packe ich das!

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Tropische Farben für Brunch und Cocktail-Parties

DSC01315_v1

.

Momentan habe ich überhaupt keine Lust auf all das Weihnachtsklimbim mit Kugeln, Zapfen, schottischen Karos und Hüttenromantik. Ich liebe diese gestalterischen Elemente, aber nicht jetzt. Jetzt wünsche ich mir fröhliche Farben und kein winterliches Chichi. Bis Mitte März bleibt es ungemütlich, daher habe ich keinerlei Ambitionen, jetzt schon die Kuschelsaison auszurufen.
Insofern habe ich bei uns karibische Gärten und sommerliche Strände in die Bilderwand im Wohnzimmer gehängt, über dem Esstisch leuchtet eine mediterrane Terrasse mit üppigen Bougainvilleen.

.

DSC01304_v1

.

Für ein Brunch mit Freundinnen oder en famille bastelte ich fröhliche Platzkärtchen in tropischem Pink-Gelb-Orange. Lasst es krachen, dunkel werden die nächsten Monate noch genug!

.

DSC01317_v1

.

Die größten Kreise werden jeweils mit den Namen der Gäste beschriftet. Um eine Serviette und Besteck geschlungen oder um den Stiel eines Weinglases gehängt, weisen sie den Eingeladenen den passenden Platz, bilden Dekoration und Gastgeschenk in einem.

.

DSC01298_v1

.

Auf Wunsch fertige ich gern ähnliche Anhänger in der gewünschten Stückzahl, auch passende Muffin-Pieker und Girlanden. Für entsprechende Anfragen dient das Kontaktformular.

Beim CreaDienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday und Dienstagsdinge werden kreative Ideen geteilt.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Kindergeburtstag zum Thema „Bauernhof“

IMG_2042_v1

 

Im Garten sind heute viele Tiere des Bauernhofs zu Gast.
Sie laufen über den geschmückten Tisch, sind auf der Wiese zu entdecken und haben schon Futter in Eimern bekommen.
Ein Bogen schönen Geschenkpapiers schmückt das grüne Tischtuch. Rosen und Wicken dienen als Gruß aus dem Bauerngarten. Fröhliche Kissen aus Stoffen von Sanderson habe ich genäht und mit nach draußen genommen.

 

IMG_2071_v1

 

Die Kinder dürfen sich aussuchen, welches Tier sie heute darstellen wollen.
Dazu bekommen sie vorbereitete Haarreifen, an denen die passenden Ohren befestigt sind: Schwarz-weiße für die Kuh, lange braune für den Esel, lange graue für die Hasen, kurze rosafarbene für Schweine usw. Wer ein Huhn darstellen möchte, bekommt einen Schnabel aus Pappe auf die Nase gesetzt, der mit einem Gummiband am Hinterkopf hält.
Wer nähen kann, fertigt passende Schwänze aus Stoff an, die mit Sicherheitsnadeln an den Hosen der Kindern befestigt werden. Auch aus Pappe oder Moosgummi können die Schwänze ausgeschnitten werden.

 

IMG_2090_v1

 

Ruhige Spiele für den Bauernhof-Geburtstag
„Stimmen raten“: Anhand einer CD mit Tiergeräuschen können die Kinder versuchen, den passenden Bewohner des Bauernhofs zu erraten.
„Spuren raten“: Auch Bücher mit Fußabdrücken und Spuren der Tiere laden dazu ein, sich mit den Lebewesen zu beschäftigen.
Fütterzeit“: Zwei Kindern werden die Augen verbunden. Das eine bekommt ein Geschirrtuch umgelegt, das andere erhält ein kleines Glas Joghurt und einen Teelöffel. Es soll sein Gegenüber blind füttern – eine schöne Schweinerei!
Gegenstände ertasten: Vorher werden verschiedene Utensilien des Bauernhofs gesammelt: Karotten zum Füttern, ein altes Hufeisen, ein Schlüssel für den Stall, Körner, ….. Nun bekommt ein Kind die Augen verbunden und, locker in ein Tuch gewickelt, einen Gegenstand überreicht. Das Kind ertastet unter dem Tuch (falls es unter der Augenbinde luschert, ist der Gegenstand verdeckt), worum es sich handelt, und rät.

 

IMG_2079_v1

 

Bewegungsspiele
„Eier werfen“: In drei verschieden große Nester, die unterschiedlich weit von den Kindern entfernt liegen, werden Eier geworfen. Die „Nester“ werden von Plastiktellern, Eimern oder gezeichneten Kreisen dargestellt, die Eier sind aus Gummi (Flummis zum Beispiel). Wer trifft am meisten ins Nest?
Auch der Klassiker „Eierlaufen“ passt zum Thema.
Staffellauf mit Wassereimer: Die Bäuerin braucht dringend Wasser, um die Kühe zu tränken – als Staffellauf wird pro Gruppe ein Eimer Wasser durch den Garten getragen. Jedes Kind trägt einmal den Eimer und läuft, so schnell es kann, bis es ihn weitergibt. Welche der beiden Gruppen ist zuerst bei den „Kühen“ angekommen?
Bei heißem Wetter auch möglich: Die Gäste stellen sich in einer Reihe auf. Das erste Kind gießt dem zweiten den Inhalt seines Wassereimers in den leeren Eimer. Das zweite Kind kippt das Wasser dem dritten in den Eimer usw. Wieder spielen zwei Gruppen mit gleich vielen Kindern gegeneinander. Welche Gruppe hat zum Schluss am meisten Wasser im letzten Eimer?

 

IMG_2103_v1

 

„Schwanz abjagen“: Jedes Kind erhält ein Tuch oder ein Stück Seil, das es sich hinten in den Hosenbund steckt. Nun versuchen die Gäste, sich gegenseitig den Schwanz abzujagen. Wer keinen mehr hat, scheidet aus. Wer hat zuletzt die meisten Schwänze ergattert? Wer hat am längsten auf dem Spielfeld „überlebt“?
„Sack hüpfen“ mit Slalom und kleinen Hindernissen
„Gummistiefel-Wettrennen“ in Papas Riesenstiefeln. Auch immer wieder lustig: Der englische Klassiker des „Gummistiefel-Weitwurfs“. Dabei darf JedeR drei Mal werfen, wer wirft am Weitesten?
„Schubkarren- Formel 1“: Wer bewältigt, schnell eine Schubkarre schiebend, den Parcours am Schnellsten?
„Eier sammeln“ wie Ostereier verstecken und suchen.

 

IMG_2111_v1

 

Dekoration:
Schwarz-weiße Abbildungen von Bauernhoftieren werden ausgedruckt, auf starkes Papier geklebt und als Kreis ausgeschnitten (einen kleinen Teller als Schablone benutzen). Danach wird ein Locher eingesetzt, um in loser Folge Löcher am Rand des Kreises zu stanzen. Durch eins der oberen Löcher wird Satinband gezogen und zur Schleife gebunden.
Plastiktiere aus der Spielzeugkiste des Geburtstagskindes werden auf dem Tisch arrangiert. Wimpelketten sorgen für fröhliche Stimmung. Wer mag, kreiert eine „Karottenkette“, die über den Köpfen der Kinder hängt.
GartenbesitzerInnen können Strohballen zum Draufsetzen organisieren und platzieren.

 

IMG_2104_v1

 

Gastgeschenke / Give aways: Jedes Kind erhält zu Beginn ein kariertes Halstuch als Teil der „Arbeitskluft“ auf dem Bauernhof und darf es später mitnehmen. Auch ein kleiner Zinkeimer pro Kind, der im Laufe des Fests verschiedentlich benutzt wird, eignet sich als Geschenk.
Bastelaktionen bieten sich bei schlechterem Wetter an, dann können die Kinder aus schlichten weißen Papptellern Tier-Masken gestalten und zum Schluss mitnehmen.
Wenn mit Kuscheltieren und einem Lasso „Tiere einfangen und fesseln“ gespielt wird, kann das Seilstück eine schöne Erinnerung an den Tag sein und lässt sich zu Hause noch in vielfältigen Spielen einsetzen.

 

IMG_2109_v1

 

Kreative Ideen sind auch beim CreaDienstag, Kiddiekram und bei Meertje zu entdecken.
Wunderschöne Blumen lassen sich bei Holunderblütchen , Rose Garden Malevik und Floral Friday bewundern.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Einladung: Midsommar und schwedische Hochzeit

Midsommar

Das schwedische Buffet nahm mich in der Vorbereitung so in Anspruch, dass es bei diesem Fest zeitlich nicht für Fotos vor dem Eintreffen der Gäste reichte.
So zeige ich Eindrücke vom „Danach“, die Tafel ist schon abgedeckt. Da die gute Gastgeberin stets ein wenig mehr als benötigt vorbereitet, sind von einigen Leckereien noch Beispiele zu sehen….

IMG_1452_v1

Aufwändige Gestecke habe ich angefertigt, wobei ein großer Teil der Arbeit bereits im Recherchieren und Besorgen der Blumen lag.
Gefüllte Gerbera, Rosen in hellem Lachs, weiße Bartnelken, Lysianthus, Johanniskraut, Schleierkraut sowie wunderbare orangefarbene Blüten, die noch nicht einmal die Floristin benennen konnte, fanden sich zusammen.

IMG_1458_v1

Nach der Veranstaltung „Kochlust im Glas“ adaptierte ich schwedische Rezepte, die ich zusammen gesucht hatte, um sie in Gläsern zu servieren. Dabei war mein Ziel, große Platten und Schüsseln zu vermeiden, damit die Blumen auf der Tafel im Vordergrund stehen. Da mir die meisten Gläser erst während des Fests geschenkt wurden, musste ich in der Vorbereitung Saftgläser zweckentfremden – hier ein paar letzte Exemplare mit schwedischem Kartoffelsalat.

IMG_1464_v1

Die „Wedding Wands“ lagen bereit, um dem frisch getrauten Paar beim Verlassen der Schlosskirche fröhlich zuzuwinken und mit den Glöckchen zu klingeln.
Auf jedem Platz lag eine kleine Rosenkarte, daran hatte ich einen Herz-Lolli und eine weiße Papierrose befestigt: Als Willkommensgruß und Andenken.

IMG_1471_v1

Eine besonders liebe (und schlaue) Freundin schenkte mir ihre Gläser bereits gefüllt, sodass wir sie auf dem Buffet platzieren konnten und sie im Anschluss in unseren Geschirrschrank wanderten. Sie hatte sich ein Dessert aus Jostabeeren (aus dem eigenen Garten), einer Frischkäsecreme mit Holunderblüten und Keksschicht ausgedacht.

IMG_1473_v1

Zu Ehren der Queen, die gleichzeitig feierte, buk mein Mann noch Scones, während wir bereits die Vermählung von Sofia mit Prinz Carl Philip schauten….

 

IMG_1493_v1

Auch dänische Æblekage im Glas gab es, wobei die Pumpernickelschicht für Verwirrung sorgte, da sie wie Schokoladensplitter aussah… Kleine Schalen in Herzform waren mit Lørdagsgodis in Form von Lakritz gefüllt. Alle anderen Speisen standen separat, sodass die geleerten Gläser und Schalen zwischen den Gängen zügig wieder abgeräumt werden konnten und die Tafel ihren festlichen Charakter behielt.

IMG_1491_v1

An den Zweigen hingen die selbstgemachten Kronenanhänger sowie feine Blumenmädchen, die ich aus einem Glanzbilder-Bogen geschnitten hatte.

IMG_1504_v2IMG_1507_v2

 

 

 

 

 

 

 

Ein besonders großes Gesteck stand am Tischende, passend zum skandinavischen Sommer hatte ich darin Ähren und Margeriten verwendet.

IMG_1509_v1

Für alle, die sich wünschen, sie hätten das Buffet sehen können, und skandinavische Rezepte in Kurzform suchen:
Die süßen Speisen waren das Schichtdessert mit Jostabeeren (Kreuzung aus Johannis- und Stachelbeeren),  dänische Æblekage (in Honig gedünstete Äpfel, mit in Butter gerösteten Toaststücken und Pumpernickel geschichtet, darüber Schlagsahne), eine Erdbeertorte meines Mannes, Marängsviss (Baiser, Bananen, Schlagsahne, Vanilleeis und Schokoladensauce) sowie als englischer Gruß Scones mit Konfitüre, Erdbeeren und Sahne.

Als herzhafte Speisen gab es Köttbullar, schwedischen Kartoffelsalat (Kartoffeln, Äpfel, saure Gurken, Rote Beete, Matjes, Zwiebeln; Dressing aus Gemüsebrühe, Öl, Essig und viel Dill), Früchte-Lachs-Spieße (mit Äpfeln, Kiwi, Ananas, Salat und Lachs, dazu ein Meerrettich-Dipp).
Geplant waren zu späterer Stunde außerdem Smørrebrød mit Ei, Makrele, Salat und Kaviar sowie Roggenknäcke mit Forelle. Dazu kamen wir gar nicht mehr….

„Midsommar“ ist auch das Thema beim KreaKränzchen im Juni. Beim Friday Flowerday werden wieder florale Kreationen gesammelt.

aufmerksam, feminin, Gäste & Feste

Midsommar und schwedische Hochzeit: Dekorationen anfertigen

WeddingWands

 

Für ein Midsommar-Fest inklusive Übertragung der Hochzeit von Prinz Carl Philip von Schweden bastelte ich Dekorationen und Accessoires.
Auf jedem Gedeck lag ein mit Rosen bedrucktes Kärtchen. Mit einer Klammer heftete ich einen Herz-Lolli und eine weiße Papierrose daran. Ein Willkommensgruß und späteres Andenken…

 

IMG_1385_v2

 

Die Fähnchen erstand ich über Blueboxtree, sie nennen sich „Wedding Wands“. Mangels Kanonen im Wohnzimmer trugen wir zur adligen Hochzeit keine Salutschüsse, sondern fröhliches Geklingel bei.

IMG_1389_v1

 

Damit jeder Gast standesgemäß war, durften sich alle zu Beginn ein Namenskärtchen aussuchen. So trafen wir uns als Fürstin von Kolmar, Gräfin von Småland, Herzogin von Gotland und so weiter…
Damit kein Gast mit Nadeln ihre Kleidung beschädigte, besorgte ich die guten alten Holzwäscheklammern und beklebte sie mit den Namen und einer ausgestanzten Blüte in blau-gelb.

 

IMG_1395_v2

 

Aus Pappe stanzte ich Kreise mit Wellenrand aus, beklebte sie mit cremefarbenem Papier und verzierte sie mit silbernen Kronen. Darüber befestigte ich ein Halbrund aus ausgestanzten Sternen. Sie dienten als Dekoration in den Zweigen, zusammen mit feinen Blütenfräulein aus einem Glanzbilderbogen.

 

IMG_1504_v1IMG_1507_v1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbstgemachte Ideen sind auch beim CreaDienstag, Crealopee und bei Meertje zu finden.
Das KreaKränzchen hat „Midsommar“ zum Thema, auch eine herzliche Einladung zu dieser Linksammlung.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Bücher-Club: Dekoration gestalten

IMG_0150_v1

 

Für ein Fest im „Bücher-Club“ habe ich die passende Dekoration entworfen.
Ein altes Buch aus den Sechzigern, das mir eine bereits verstorbene Nachbarin zusammen mit vielen alten Bänden in meiner Studentin-Wohnung schenkte, diente als Grundlage (natürlich habe ich es bereits vor Jahren aufmerksam gelesen, bevor ich es auseinander nahm!).
Ganz einfach werden die Seiten zurecht geschnitten und auf einfarbige Doppelkarten geklebt, um Einladungen zu basteln. Nach dem gleichen Prinzip wird der Umschlag sowie weitere Papeterie in Form von Dankeskarten und Namenskärtchen für den Tisch angefertigt.
Aus einem Papier schnitt ich mir eine Schablone zurecht, die nostalgisch anmutet und als eine Art „Orden“ aus buntem Papier und Buchseiten den Tisch dekoriert.
Auch Geschenkverpackungen wie die kleine Schachtel, die Box mit grüner Schleife und der Knallbonbon entstehen auf der Grundlage von Schablonen, Pappe, farbigem Papier und Buchseiten.
In den Schachteln und Knallbonons warten kleine Präsente für die Gäste: Kekse, ein gefaltetes Zitat, eine Blüte, Konfetti, ….

 

IMG_0164_v1

 

Für den elitär-nostalgischen Charme des Bücher-Clubs verzierte ich die Werkstücke mit einem Siegelstempel und Siegelwachs. Einen schönen Rahmen erhält das Siegel, wenn es auf eine farblich kontrastierende Schleife (aus dünnem Satinband) gedrückt wird.
Indem das Satinband in der Gestaltung konsequent immer wieder auftaucht, entsteht der sprichwörtliche „rote Faden“, der optisch alle Dekorationselemente verbindet und eine ästhetische Verbindung schafft.

 

IMG_0179_v1

 

Ein helles Satinband diente mir als Basis für die Girlande aus Papierstreifen. Dazu schnitt ich Buchseiten in schmale Stücke und schnitt farbiges Papier mit Wellenrand zurecht. An der Nähmaschine ratterte ich über die Papierstreifen und fixierte sie auf dem Satinband – in satten Grundfarben erhalten die Buchseiten lebendige Auflockerung.

 

Kreative Ideen sind auch beim CreaDienstag, beim UpcyclingDienstag und Meertje zu finden.

aufmerksam, Gäste & Feste

Einladung zu einem „Lichterfest an der Küste“

P1090385_v1

 

Ich liebe es, unser Wohnzimmer regelmäßig neu zu gestalten – mit einem Thema frei nach Laune, von der Wand über den Esstisch bis zur Fensterbank und zum Lesetischchen.
Einmal pro Jahr ist unbedingt das Thema „Meer“ an der Reihe, und da dieser Sommer aufgrund unserer Flitterwochen das Motto „Afrika“ trug (inklusive Souvenirs, die die perfekte Dekoration darstellten), wollte ich danach dringend den „Gestaltungsrückstand“ aufholen und hier endlich maritime Stimmung einziehen lassen.
Da laue Abende am Strand definitiv passé sind und somit als Motto für einen Abend unter Freundinnen ausscheiden, hatte ich die Idee des Titels „Kerzenlicht an der Küste“, der gut zum Herbst passt. So gestaltete ich für den Gebetskreis eine Tafel voller schimmernder Lichter.

 

P1090399_v1

 

Die Kürbisse und Maiskolben (passend zu Erntedank arrangiert) wurden an das Tischende verlegt, wo sie mit ihren warmen Farben den herbstlichen Charakter unterstrichen, aber dem maritimen Thema keine Konkurrenz machten.

Stets werden die Kissen auf der Teakbank dem aktuellen Thema angepasst, so zog ich ihnen meine selbst genähten Bezüge mit Segelbooten und lachsfarbenen Streifen über.

 

P1090409_v1

 

Neben silbernen Kerzenleuchtern suchte ich meine grau-gemusterten Gläser und Becher für kleine Kerzen heraus, die mit ihrem Dessin an friesische Kacheln erinnern. Auch ein blaues Glas mit Luftblasen ist zu entdecken, es passt perfekt zum Bild der spritzenden Wellen.
Da ich die handelsüblichen Teelichter so hässlich finde, kramte ich Schwimmkerzen aus meinem Vorrat und setzte die Gläser unter Wasser.
Die Schale aus Bauernsilber vervielfacht den Glanz und die Süßigkeiten darin nehmen die umgebenden Farben auf.

 

P1090457_v1

 

Alle Speisen arrangierte ich auf Glastellern in Fisch- und Muschelform (wie immer antiquarisch und teils aus Schweden stammend) und verteilte einige Schnecken aus Perlmutt auf dem Tisch.
Nachdem ich händeringend meine gebastelten Meerestiere für die Zweige am Tischende gesucht und nicht gefunden hatte, mir aber stattdessen eine Dannebrog-Kette in die Hände fiel, fanden die dänischen Flaggen ihren Weg auf die Äste. Nun ist es ein stimmungsvoller Abend im Licht flackernder Flammen an Dänemarks Küste geworden…

 

P1090393_v1