aufmerksam, feminin, kreativ

Vom Stiel bis zur Blüte alles verwendet: Schritt-für-Schritt-Anleitung für Rosengestecke

Schon oft habe ich einerseits meine Blumenarrangements gezeigt und andererseits Tipps zum Verarbeiten von Blumen gegeben. Nun wollte ich endlich einmal vor dem Anfertigen eines Gestecks dran denken, die einzelnen Schritte festzuhalten und zu erklären.
Ich hatte ein Bund gelber Rosen, das aufgrund der Hitze schon etwas müde war. Daher entschied ich mich, sie aus der Vase zu nehmen, kurz zu schneiden und zu zwei Gestecken zu verarbeiten.
Mit stark gekürzten Stielen ist der Weg des Wassers bis in die Blüte deutlich kürzer, wodurch müde Blüten oft wieder aufblühen und länger halten.

Benötigt werden:
– Blüten wie Rosen, Gerbera, große Mageriten, Nelke, Dahlie, Chysantheme oder Sonnenblume inklusive Stiel und Blättern
– Grün aus dem Garten: Kleine Zweige mit Blättern, dekorative Blätter von Stauden, Efeuranken
– Ein Gefäß pro Gesteck, z.B. Blumentopf (ohne Loch), Müslischale, Suppenschüssel, Etagere
– Nasssteckschaum, der in Blöcken verkauft und mit dem Küchenmesser im trockenen Zustand entsprechend der Größe des Gefäßes zugeschnitten wird
– Waschbecken oder Schale voll Wasser zum Wässern des Steckschaums
– Küchenmesser
– „dekorativer Kleinkram“ nach eigenen Vorlieben

 

 

1.) Das Gefäß, das das Blumenarrangement halten soll, aussuchen. Ein Stück Steckmasse entsprechend der Größe des Gefäßes vom Block schneiden. Eine große Schüssel ins Waschbecken stellen und mit Wasser füllen. Den Steckschaum auf das Wasser legen und warten, bis er sich vollgesogen hat. Wenn der Steckschaum komplett dunkelgrün ist und ins Wasser sinkt, kann er benutzt werden.
Auf gar keinen Fall den trockenen Steckschaum im Gefäß von oben wässern! Dadurch dringt das Wasser nur oberflächlich und unregelmäßig ein und es bleibt ein trockener Kern.

 

 

2.) Nun den Steckschaum im Gefäß platzieren. Es eignet sich dafür ein Blumentopf (ohne Wasserloch) genauso wie eine Müslischale, ein Suppenteller oder eine Etagere.
Wenn der Steckschaum zu groß ist, die Kanten mit einem Küchenmesser leicht abschrägen.

 

 

3.) Für Sträuße und andere Arrangements werden grundsätzlich ungerade Zahlen von Blüten, Blättern und anderen dekorativen Materialien benutzt. Entsprechend habe ich mir fünf Rosen für mein Gesteck ausgewählt. Die ersten drei Rosen stecke ich in einer Diagonale in den Steckschaum. Dazu die Rosen mit dem Küchenmesser schräg anschneiden und ca. 3-4 cm Stiel stehen lassen. Die Rosen sanft, aber nachdrücklich an der Blüte fassen und in den nassen Steckschaum schieben.
Die Stiele der Rosen bitte aufbewahren, sie werden gleich gebraucht!

 

 

4.) Als nächstes platziere ich rechts und links der „Rosendiagonale“ jeweils eine Blüte, damit sind die fünf geplanten Rosen gleichmäßig verteilt.

 

 

5.) Wie versprochen, bleibt bei diesen Arrangements kein Abfall, wir verwenden vom Stiel bis zur Blüte alles: Die Stiele von eben werden so mit einem Küchenmesser schräg unterteilt, dass jeweils ein grünes Blatt mit einem Stiel von ca. 3 cm übrig bleibt. Jedes schöne Blatt wird mit Stiel verwendet, braune und hässliche Blätter benutzen wir nicht.
Nun die Blätter an ihrem kleinen Stiel unter den Rosen in den Steckschaum schieben, sodass sich ein Kranz aus Blättern entwickelt. Dabei die Blätter eher unregelmäßig verteilen, das wirkt natürlicher.

 

 

6.) Zwischen die Rosen stecke ich Zweige vom Liguster, die ich aus der Hecke vor dem Haus schneide. Alle anderen Zweige mit kleinen Blättern sind ebenso geeignet. Damit schaffen wir einen dreidimensionalen Effekt, da die Zweige über die Rosen hinaus ragen.

 

 

7.) Um das Gefäß und damit den Steckschaum weiter abzudecken, füge ich kleine Efeuranken aus dem Garten ein. Schöne Blätter der Heuchera (Purpurglöckchen) oder der Alchemilla (Frauenmantel) lassen sich ebenfalls sehr gut verwenden.

 

 

8.) Damit das Arrangement einen modernen Touch bekommt, stanze ich aus silbernen Pappe Kreise und klebe sie doppelt um einen Zahnstocher fest. Anschließend verteile ich die ungrade Zahl an Silberpunkten zwischen den Rosen. Ein dezentes Funkeln lockert die klassische Kombination aus Rosen und Grün auf und bricht das Licht.

 

 

Verlinkt mit CreaDienstag, Dienstagsdinge, Meertje, Pamelopee, ein kleiner blog, HandmadeOnTuesday.

Nächste Woche zeige ich ein zweites, wild-romantisches Rosenarrangement mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

aufmerksam, feminin, kreativ

Gegen Herbstgrau: Rosen-Salat mit Glitzer

Rosen in apricot

 

Gerade komme ich von einem Floristik-Workshop wieder, der von jetzt auf gleich unsere Wohnung in den Advent katapultiert hat: Drei Gestecke mit Tannengrün, Ilexbeeren und Weihnachtskugeln stehen hier nun etwas verloren herum. Da haben sie Pech, bis auf Weiteres ist Herbst. Entsprechend zeige ich meine Werkstücke und die Anleitung, wenn sich der Advent tatsächlich nähert.
Heute sind erstmal diese apricotfarbenen Rosen an der Reihe, die momentan den Tisch in der Küche schmücken. Kurz geschnitten und mit wildem Grün in einer breiten Vase arrangiert, wirkt ein Bund Rosen gleich viel üppiger. Das Reynoutria-Unkraut wächst tatsächlich nicht mehr „nur“ an der Alster bei uns, sondern jetzt auch direkt an der Straße. Grund genug, ihm einige Zweige zu entreißen und unter die Rosen zu mischen. Mich erinnert das Ergebnis an einen bunten Salat mit knackig grünen Blättern…
Der Marmoruntersetzer ist übrigens nicht hip und trendy, sondern ein Fund aus einem „Genbrug“-Geschäft auf der Insel Bornholm. Jenseits des weiterhin aktuellen Marmor-Metallic-Hypes gibt es dort das, was Großstädter gerade für aktuell halten, im Second-Hand-Kramladen. Zurück datierbar auf die Siebziger für 10,- dänische Kronen (1,40 Euro). Hi hi.

 

Stillleben Rosn in apricot

 

Even though I`ve visited a floristic workshop to create festive arrangements for christmas this week, I think it´s to early to start decorating. So I show my roses in the kitchen. Cutting them short and mixing them with reynoutria, they look like a funny salad 😉 Together with a bit sparkle and antique grey, they light up our table.

Verlinkt mit FloralFridayFoto, FridayFlowerday,  FlowerPowerBloggers und Maleviks Rosengarten.

aufmerksam, kreativ

Floristik-Workshop: Einen üppigen Rosenstrauß binden

P1110167_v1

 

Nach langem Suchen entdeckte ich endlich einen Floristik-Workshop, der in Hamburg stattfand. Warum auch immer es in unserer „Metropolregion“ keine entsprechenden Kurse mehr gibt… schließlich bestand vor zehn Jahren noch ein breites Angebot. Umso glücklicher war ich, einen passenden Kurs gefunden zu haben. Bei Pflanzen-Kölle in Volksdorf buchte ich die Veranstaltung „Rosensträuße binden“ und schaute mich vor Beginn des Kurses in Ruhe um. Passendes Material für meine floristischen Werkstücke gibt es in der City nicht, sodass ich froh war, mich hier bevorraten zu können.

.

P1110175_v1

 

Bei herrlichem Wetter saßen wir in einer netten, kleinen Runde beisammen und erfuhren alles Wissenswerte, bevor es daran ging, die Blumen vorzubereiten.
Nachdem die Rosen, das Schleierkraut und die Alchemilla (Frauenmantel) präpariert waren, begannen wir mit dem Binden.

 

P1110177

 

Langsam wuchsen die Sträuße, während die einzelnen Blütenstängel spiralförmig angelegt wurden. Zu meiner Überraschung entstand mit der richten Bindetechnik die Kuppelform des Straußes tatsächlich von allein… Zuletzt wurde der Lederfarn angelegt.

 

P1110183

 

Dann kürzten wir die Stiele ein und schrägten sie zur optimalen Wasserversorgung an.

 

P1110187

 

Stolz stellten wir die Sträuße in die Vasen und plauderten zum Abschluss bei Kaffee und Kuchen, um dann die Werke gut zu verpacken und wieder aufzubrechen.

 

P1110191

 

Mit dem Kurs bin ich, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, sehr zufrieden und kann die Workshops bei Pflanzen-Kölle weiterempfehlen. Derartige Angebote leben davon, dass sie besucht werden – ich fände es schade, wenn durch mangelnde TeilnehmerInnen die Veranstaltungsreihe schließen müsste. Daher schreibe ich (wie immer) über das Angebot, ohne dafür bezahlt zu werden.

 

IMG_1291_v1 IMG_1293_v1IMG_1299_v1

 

Beim Friday Flowerday werden wieder viele blumige Kreationen gezeigt.

IMG_1302_v1

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Tea Time – Englischer Nachmittag

P1040894

 

Nach dem herzhaften, abendlichen Tee folgt nun der zweite Teil der Feier mit süßen Köstlichkeiten am Nachmittag.
Natürlich servierte ich die obligatorischen Scones mit Erbeermarmelade (und um der Vielfalt Willen Orangenmarmelade), verzichtete aber auf die Clotted Cream aus dem Glas und reichte frische Schlagsahne dazu. Auf dem Tisch standen Obstsalat, Zitronenkuchen, süße Teilchen von der örtlichen Konditorei, Shortbread und Weingummis, in Schokolade getauchte Erdbeeren und Feigen. Jeder Gast bekam ein kleines weißes Tässchen mit einer Himbeerkaltschale; zusätzlich lag auf jedem Teller eine Tröte, die fröhlich genutzt wurde. Für die Liebhaberinnen von Herzhaftem reichte ich zusätzlich Sandwiches mit Lachs, mit Gurken und mit Cheddar.
Die Getränke bestanden neben schwarzem Tee von Twinings und frisch gebrühtem Minztee aus Cidre und mehreren Limonaden zum Probieren.

 

P1040896

 

P1040899

 

Ideen rund um Gastfreundschaft sind bei dieser amerikanischen Linkparty zu finden.
Und die schwedische Linkparty eines Rosenliebhabers passt ebenfalls dazu.

aufmerksam, Gäste & Feste

Nach der Party

… ist vor der Party.

Ich liebe es, am „Tag danach“ in aller Ruhe aufzuräumen und entspannt die Stunden zu verbummeln, während ich ab und an in die Küche husche, um leckere Reste vom Fest zu naschen.

 

P1040669

 

Ausführliche Berichte, unter anderem mit Ideen für Motto-Parties und meinen Erfahrungen diesbezüglich, folgen in den nächsten Tagen.

aufmerksam, feminin, liebevoll

Leidenschaftlich roter Strauß

Vor Kurzem entstand folgender Dialog:
Samstagvormittag.
Ich: „Schatz, nachher kommen ja Laura und Ramon (Namen geändert) und wir haben gar keine schönen, frischen Blumen im Haus. Bringst du auf dem Rückweg vom Einkaufen welche mit?“
Er: „Hm, vorhin beim Brötchenholen hätte es mir besser gepasst – na gut, mach ich, bis später.“
Ich putzte und räumte weiter auf, während ich innerlich davon ausging, dass er ein Bund dünner Rosen „ohne alles“ von Blume 2000 mitbringen würde. Da ich keine speziellen Hinweise zur Wahl der Blumen gegeben hatte, um es unkompliziert zu halten, wäre ich damit auch gut klar gekommen. Schöne Vasen habe ich genug, irgendetwas lässt sich immer zaubern…
Stattdessen hielt Schatz beim inhabergeführten Floristen an und trug dies nach Hause:

 

P1040518

 

Ich war ganz überwältigt ob des schönen Straußes – vielleicht sollte ich den Kauf von Blumen öfter aus meinem Ressort in seines verschieben?!
Danke!

.

Viele schöne Blumen können hier und dort entdeckt werden.

aufmerksam, feminin, kreativ

Unikate: Stoffbespannte Leinwände

Statt Bild, als Pinnwand oder Dekoration habe ich Leinwände mit Stoffen bespannt.

Dazu habe ich auf apricotfarbene Streifen Satinbänder genäht, Spitze und Perlen appliziert, Blüten und Schleifen befestigt und Pailetten geklebt. Die Leinwände in unterschiedlichen Größen wirken weiblich, sommerlich und leicht.

 

Die kleinen Leinwände (Große S) kosten 5,- Euro, die größere (Größe M) 8,50 Euro.

 

Die beiden unteren Leinwände erinnern an ein englisches Landhaus:

Links mit gekrashtem Satin in dunkelgrün und mit Blüten besticktem Satin in orange, rechts in einem roten Farbklang mit rostrotem Leinen und einem sehr hochwertigen, englischen Rosendruck.
Die linke Leinwand (Größe L) kostet 10,50 Euro, die rechte (Größe M) wurde inzwischen verkauft.

 

 

Der leichte Glanz des orangefarbenen Satins wird durch die Sonnenstrahlen verstärkt – ohne direkte Sonneneinstrahlung wirkt er etwas dezenter, sodass die plastische Stickerei deutlicher erscheint.