aufmerksam, kreativ

Grußkarten gestalten: Faux-Embossing Technique mit Hund

Auf dem Blog „Stempel dich bunt“ von Petra wird jeden Monat eine Technik rund um das Gestalten von Grußkarten und Geschenkverpackungen vorgestellt. Im Februar wählte sie die „Faux Embossing Technique“, damit ist das Nachahmen von geprägten Strukturen gemeint. Statt das Papier zu prägen, werden in der gleichen Farbe die selben Motive ausgestanzt, wie sie für den Blickfang im Kartendesign verwendet werden. Also stanzte ich für den Vordergrund einen Hund in Hellbraun aus und wischte Details mit Dunkelbraun, um ihm mehr Tiefe zu geben. Im Hintergrund klebte ich weiße Hunde auf das weiße Papier – das soll nun der „So-Tun-als-ob-geprägte-Effekt“ sein.
Es soll so aussehen, als ob mein Scottish Terrier hinter sich weitere Hundefreunde als Rückendeckung hat…

aufmerksam, kreativ

Blumendekoration im Winter: Günstige Alternativen zu frischen Schnittblumen

Einerseits wünschen wir uns im Spätwinter mehr denn je farbenfrohe und duftende Schnittblumen. Andererseits müssen diese energieintensiv hergestellt und zu uns transportiert werden, viele werden während der Anzucht mit diversen Pestiziden behandelt oder sogar eingeflogen.
Alternativen wären schön – nur woher nehmen?

Wer im Frühjahr sowieso plant, Büsche und Obstbäume zurückzuschneiden, kann einen Armvoll Zweigen abknipsen und mit nach drinnen nehmen: Wunderschön lässt sich in den nächsten Tagen das Aufblühen beobachten!
Also Beispiel zeige in den großen Forsythienstrauß in der Bodenvase.

Ebenso können Frucht- und Samenstände zusammen mit Blattgrün, das lange frisch bleibt, als Tischdekoration arrangiert werden. Links verwendete ich Zweige der Skimmie und Blätter der Aralie zusammen mit den Samenständen: Ein Strauß, der wochenlang hält.

aufmerksam, kreativ

Verlosung zu Ostern für Angestellte in der Seniorenbetreuung: Materialpaket zum Basteln im Frühling zu gewinnen

Für Angestellte in der sozialen Betreuung von Senioreneinrichtungen biete ich ein Gewinnspiel zu Ostern an: Ein buntes Paket voller Bastelmaterialien für frühlingsfrische Grußkarten und österliche Geschenke! Darin enthalten sind gemusterte Doppelkarten als Grundlage, nostalgische Glanzbilder, Motivpappen mit Muster und diverse Elemente zum Verzieren der Kreationen.

Welche Aktivitäten machen dir und den von dir betreuten Senior*innen Freude?
Schwungvolle Aktivitäten in der Gruppe, Anregungen dazu gibt es hier bei den Gruppenspielen für gute Laune?
Kognitive Aktivierungen mit dem Schwerpunkt auf „Spaß“ wie beim kreativen Schreiben?
Oder Projekttage und Frühlingsfeste, wie im Praxisratgeber „Soziale Betreuung: endlich klar!“
Wer setzt sich für das seelische Wohlbefinden ein und bietet spirituelle Impulse an, die im Buch „Über die großen Fragen des Lebens sprechen“ vorgestellt werden?
Oder zur Abwechslung etwas ganz Anderes wie die interaktiven Erlebnisse in der Atemfreude?

Schreibt es mir in den Kommentaren und nehmt so an der Verlosung teil!
Über jedes der von mir geschriebenen Praxisbücher, das ihr kauft, freue ich mich!

Pro Person und Einrichtung gilt nur eine Teilnahme, damit es für alle fair zugeht.
Den Gewinn stelle ich, Marie Krüerke, privat – er ist explizit zur Verwendung in Seniorengruppen gedacht und nicht für den Privatgebrauch.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ein Recht auf einen Gewinn gibt es nicht.

Ich freue mich auf eine rege Teilnahme und hoffe, dass mein Bastelpaket einer Handarbeitsgruppe viel Freude schenkt!
Die/der Gewinner/in wird von mir per Mail über den Gewinn informiert, dann erbitte ich auch eine Adresse, wohin ich den Umschlag schicken darf. Sie wird anschließend umgehend vernichtet und nicht gespeichert.

Einsendeschluss ist der 20.03.2024 um 19:00 Uhr

 

    Viele kostenfreien Anregungen für Gruppenstunden und Einzelbetreuungen findest du unter Schatzkiste Seniorenbetreuung
    Text und Bilder von Marie Krüerke

    aufmerksam, glaubhaft

    Alles wird gut sein – Juliana von Norwich

    „All shall be well
    and all shall be well
    and all manner of thing shall be well.“

    „Alles wird gut sein
    und alle werden gut sein,
    und aller Art Dinge wird gut sein.“

    Juliana von Norwich

    Buchtipp:
    Wer sich nach mehr Freude und einem Glauben, der im Alltag praktisch wird, sehnt, schaue sich gern mein Mitmach-Buch „Wo die Freude wohnt“ an. Kreative Ideen, Gebete, Reflexionsübungen laden in die Räume der „Villa der Freude“ ein, wo mit Körper und Seele Gott erlebt werden kann.

    aufmerksam, feminin, kreativ

    Liebe Botschaften zum Valentinstag

    „Das schönste Freundschaftsverhältnis:
    Wenn jeder von beiden es sich zur Ehre rechnet,
    der Freund des anderen zu sein.“

    Marie von Ebner-Eschenbach

    Zum Valentinstag zeige ich Karten, die sich auf der Vorderseite aufklappen lassen und zusätzlich als „Ecke“ ein Lesezeichen tragen:
    Mit diesem Element lässt sich eine Seite markieren, indem die „Ecke“ darüber gestülpt wird. Ob das wirklich hält, habe ich noch nicht ausprobiert – erstmal freute ich mich, diese Klappkarte in der Bastelgruppe anzufertigen, nachdem ich ähnliche Kreationen schon öfter im Internet erspäht hatte. Wenn ich nicht allein herausfinden muss, wie die Umsetzung gelingen könnte, sondern in Gemeinschaft ein Beispiel und eine Anleitung erhalte, gelingt es gleich viel schneller! Eine schöne Analogie zum Valentinstag…

    „Nichts Größeres
    kann ein Mensch schenken
    als sein ganzes Vertrauen.
    Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und Empfänger.“

    Henry David Toreau

     

    aufmerksam, glaubhaft, kreativ

    Grußkarte und Lesezeichen zur Jahreslosung für 2024

    Für das Jahr 2024 gestaltete ich eine Grußkarte für die Jahreslosung mit einer Tasche, in der ein Herz als Lesezeichen  zu finden ist. Da mir der inhaltliche Zusammenhang wichtig ist, wählte ich auch den vorangehenden Vers:
    .

    Seid wachsam!
    Haltet unbeirrt am Glauben fest! Seid mutig und seid stark!
    Lasst euch in allem, was ihr tut,
    von der Liebe bestimmen.“

    1. Korinther 16, Vers 13 + 14

    Dieses Bibelzitat druckte ich auf Farbkarton und schnitt ihn zu einem Etikett zurecht. Als Basis gestaltete ich herzförmige Anhänger, die als Lesezeichen oder Dekoration genutzt werden können: Sie sollen das Jahr hindurch immer wieder an das Motto erinnern.
    Zusätzlich schrieb ich passend zur Jahreslosung ein Gedicht.

    „In den Rucksack für dieses Jahr
    packe ich ein:
    Ein Fernglas, um dich zu suchen, Gott.
    Um immer wieder scharf zustellen, was zählt.
    Um zu fokussieren, welchen Weg du mit mir gehst.

    Einen Wanderstock, um ihn für mich und andere
    als Stütze einzusetzen und uns zu schützen.

    Feste Stiefel, um mutig voran zu gehen
    und auch felsige Wege zu beschreiten.

    Ein Picknick, um es mit anderen zu teilen,
    Ermutigung und Hoffnung weiterzugeben.“

    Marie Krüerke ©

     

     

    Die Vorderseite der Karte beklebte ich mit einem Motivpapier, das perfekt zum Farbkarton als Untergrund abgestimmt war, und rundete ihn mit einem Spruch und besonderen Details ab: Papierband und Pailletten in Hellgelb sowie Farbkartonresten in den Tönen des Blütendrucks.

    Buchtipp:
    Wer sich nach mehr Freude und einem Glauben, der im Alltag praktisch wird, sehnt, schaue sich gern mein Mitmach-Buch „Wo die Freude wohnt“ an. Kreative Ideen, Gebete, Reflexionsübungen laden in die Räume der „Villa der Freude“ ein, wo mit Körper und Seele Gott erlebt werden kann.

    aufmerksam, glaubhaft

    Hymne der Shaker über die Lebensfreude

    Mein Leben fließt in endlosem Gesang weiter;
    Über der Erde Wehklagen,
    vernehme ich den süßen, wenn auch fernen Hymnus
    der eine neue Schöpfung bejubelt;
    Durch all den Tumult und den Streit hindurch
    Höre ich die Musik erklingen;
    Sie findet ein Echo in meiner Seele.
    Wie kann ich es unterlassen zu singen?

    Was ist, wenn meine Freuden und Tröstungen sterben?
    Der Herr, mein Retter, lebt;
    Was, wenn die Dunkelheit mich umgibt?
    Lieder in der Nacht schenkt er.
    Kein Sturm kann meine innere Ruhe erschüttern
    Solange ich mich an diese Zuflucht klammere;
    Denn Christus ist Herr über Himmel und Erde,
    Wie kann ich mich vom Singen abhalten?

    Ich hebe meine Augen; die Wolke wird dünn;
    Ich sehe das Blau über ihr;
    Und Tag für Tag glättet sich der Weg,
    Seit ich ihn zu lieben lernte,
    Der Friede Christi macht mein Herz frisch,
    Eine Quelle, die immer quillt;
    Alle Dinge sind mein, denn ich bin sein.
    Wie kann ich mich vom Singen abhalten?

    Shaker Hymn

    My life flows on in endless song;
    Above earth’s lamentation,
    I catch the sweet†, tho‘ far-off hymn
    That hails a new creation;
    Thro‘ all the tumult and the strife
    I hear the music ringing;
    It finds an echo in my soul—
    How can I keep from singing?

    What tho‘ my joys and comforts die?
    The Lord my Saviour liveth;
    What tho‘ the darkness gather round?
    Songs in the night he giveth.
    No storm can shake my inmost calm
    While to that refuge clinging;
    Since Christ is Lord of heaven and earth,
    How can I keep from singing?

    I lift my eyes; the cloud grows thin;
    I see the blue above it;
    And day by day this pathway smooths,
    Since first I learned to love it,
    The peace of Christ makes fresh my heart,
    A fountain ever springing;
    All things are mine since I am his—
    How can I keep from singing?

    Buchtipp:
    Wer sich nach mehr Freude und einem Glauben, der im Alltag praktisch wird, sehnt, schaue sich gern mein Mitmach-Buch „Wo die Freude wohnt“ an. Kreative Ideen, Gebete, Reflexionsübungen laden in die Räume der „Villa der Freude“ ein, wo mit Körper und Seele Gott erlebt werden kann.

    aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

    Caramba! Wild-bunte Tischdekoration mit Stoff zum Upcycling

    Ganz zufällig entdeckte ich ein Kleid, das die Besitzerin loswerden wollte und bei dem ich sofort dachte: „Großartiges Muster! Völlig wild, das hat Ausdruck!“
    Am selben Tag lieh ich mir aus der Bücherhalle einige Bildbände zu den Themen Innengestaltung und Tischdekoration aus, und beides in Kombination ergab die Idee zur Verwendung: Ich nähte daraus verrückt-bunte Servietten, Kissenhüllen und Wimpelketten. Das Kleid schien aus Viscose zu sein, nicht die ideale Grundlage für Tischwäsche, aber egal. Ich legte los…

    Zwei Tage später bekamen wir Besuch, dann wollte ich alles fertig haben – was auch gelang. Als Abrundung fertigte ich exotisch wirkende Sträuße und drapierte Efeuranken auf dem Tisch. Wie gut, dass ich vor vielen Jahren unten im Hof Efeu gepflanzt hatte, jetzt konnte ich mich dort bedienen!

    Als Kleid hatte ich das Muster als sehr schräg empfunden, aufgetrennt und zu Servietten, Kissenhüllen und Wimpelketten verarbeitet finde ich es ganz zauberhaft. Noch effektvoller wirkt das Kissen auf dem einfarbigen Sessel, auf den es nach dem Abschied des Besuchs umziehen durfte.

    Mein Mann hatte wieder wunderbar gebacken, sodass wir in gedecktem Apfelkuchen und Nussecken schwelgen konnten.

    Mit ein paar Efeublättchen unter dem Serviettenring aus weißem Porzellan schuf ich eine Verbindung zu den Sträußen und Ranken, ohne dem Stoffdruck Konkurrenz zu machen.

    aufmerksam, feminin, kreativ

    Grußkarte mit fröhlichen Farben

    Der Januar eilt mit großen Schritten voran, und ich möchte noch bei Kerstins Lovely Color Inspiration mitmachen. Sonst bin ich sehr früh dabei, dieses Mal ist das Monatsende schon in Sicht! Mit den vorgegebenen Farben habe ich eine fröhlich-bunte Karte gestaltet, die im Hintergrund ein Muster aus Pfingstrosen hat, das ich auf dem Herzen durch einen Stempel noch einmal hervor gehoben habe. Besonders viegelinsch ist der Rahmen in kräftigem Orange: Bei einem Basteltreffen stanzte ich aus einem Papierrest ein Etikett aus und behielt die ausgestanzte Form, statt sie in den Müll zu werfen: Daraus kann man doch noch etwas machen! Und siehe da, nun fand ich den passenden Einsatzort und nutzte die Negativform als Rahmen für einen Spruch.

    aufmerksam, glaubhaft, kreativ

    Gedenktage: Eine anstrengende Herausforderung oder eine Bereicherung?

    Ein flüchtiger Blick in den Kalender zeigt überraschend viele Gedenktage – und davon eine ganze Menge, die uns nicht bekannt sind. Viele Aktionstage möchten Aufmerksamkeit für die namengebenden Themen wecken, um im Zuviel der Informationen zumindest ein Mal pro Jahr Interesse zu generieren. Entsprechend häufig wirkt die Öffentlichkeitsarbeit auf die Leserin wie eine zusätzliche Verpflichtung: „Jetzt kommt noch etwas, das meine Aufmerksamkeit verlangt, und weil ich kein abgebrühtes ‚&%$§“!!>’* sein möchte, fühle ich mich verpflichtet, zumindest gedanklich kurz zu reagieren: Auf soziale Missstände, die Welthunger-Hilfe, den internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung, den Tag des Lächelns für Fremde…“
    Geht mir auch so.
    Ganz klar.

    Dabei kann ein Gedenktag auch ein Abenteuer sein, beispielsweise der „Internationale Tag der Bildung“ am 24. Januar, ausgerufen von der UN.
    Wobei Bildung ganz praktisch aussehen kann, wie meine Grußkarte zeigt: Lernen bezieht sich nicht nur auf Bücher und Online-Kurse, auch gemeinsames Reparieren kann ein Bildungserlebnis sein. Oder das gesellige Kochen mit einer Nachbarin, die ihre Wurzeln in einer anderen Kultur hat. Oder auch einfach nur, dass ich einer Person aufmerksam zuhöre, die von Themen weiß, die mir völlig fremd sind.
    Wer, wie ich, gerne kreative Werke als Dankeschön verteilt, kann diesen Tag nutzen als wertschätzende Rückmeldung: Für Lehrer*innen, Bibliothekar*innen, Kindergärtner*innen, berufliche Mentor*innen und alle anderen Menschen, die uns an ihrem Wissen teilhaben lassen.

    In diesem Sinne: Glückwunsch zum Tag der Bildung!