aufmerksam, kreativ

Getöpfert und lasiert: Handwerkliche Dekoration

Gefühlt werden aktuell überall Geschirr und Dekorationsobjekte verkauft, die aussehen, als wären wir scharenweise zum Töpferkurs in die Volkshochschule gegangen. Mir kommt das sehr entgegen, denn ich besaß schon vor Jahren kleine Vasen, die ich in einer Töpferwerkstatt an der Ostsee gekauft hatte. Bisher wirkte getöpfertes Geschirr mit Unikatcharakter immer so, als hätte die Oma etwas aus dem Urlaub mitgebracht. Offensichtlich bestimmt der Trend jetzt, dass wir alle hippie-mäßige Ökoteller kaufen sollen, auch wenn sie in der Fabrik im Akkord produziert werden.

Die beiden Vasen sind handgemacht und fair bezahlt, sie stammen aus einer kleinen Werkstatt am Niendorfer Hafen.
Die schmale Fliese habe ich in einem Atelier in Hamburg-Eimsbüttel erstanden, und den gläsernen Stern in Eckernförde (er wurde aber in Bremen angefertigt).

Die beiden Schalen bekamen mit der Heißklebepistole jeweils einen Haken auf die Rückseite geklebt, damit ich sie in der Küche aufhängen kann. Sie passen so schön zu dem Kunstdruck und dem Urlaubsfoto aus der Bretagne: Marée basse (links) und Marée Haute (rechts, Ebbe und Flut).
Und der Glasstern schwebt am Wohnzimmerfenster.

aufmerksam, kreativ

Neues Leben für ein treues Regal: Bitte einmal abschleifen und neu streichen

P1100718Dieses Regal begleitet mich, seit ich nach dem Abitur auszog – also inzwischen eine Vielzahl an Jahren. Schon lange bin ich mit dem Kiefernholz nicht mehr zufrieden: Massives Holz für Möbel ist nach wie vor meine erste Wahl, aber dieses eher kostengünstige Regal hatte derart viele Astlöcher, dass es sehr unruhig wirkte. Bereits seit einigen Jahren trug ich mich mit dem Gedanken, es anzuschleifen und überzustreichen. Nun habe ich es gewagt und nach vielen Stunden im Keller hat es ein ganz neues Gesicht.

P1100714Nach einer Woche harter Arbeit auf dem Gelände eines Tagungshotels stürzte ich mich direkt in das Projekt, um meinen Schwung und den Spaß an körperlicher Arbeit auszunutzen.
Das Ergebnis gefällt mir sehr gut, und zusammen mit dem Sessel sieht die Ecke im Wohnzimmer gleich viel harmonischer aus.

Ich verlinke mein Projekt mit dem CreaDienstag, Meertje, Crealopee, Art of 66 und UpcyclingDienstag.

aufmerksam, kreativ

Unikat: Grüne Weste mit großem Kragen

 

P1060733

P1060742.

„Die Dame“ trägt eine selbstgenähte Weste aus Wollfilz mit großem Kragen, der drapiert werden kann.
Der Woll-Filz hat zwei Seiten in Dunkel- und Kiwigrün und kam durch einen geschenkten Stoff-Gutschein zu mir, nachdem ich ihn im Stofflager entdeckte.
Der Schnitt leitet sich aus meinen Körpermaßen ab und existiert somit nur in meinem Kopf. Die Weste sowie die Ärmellöcher schnitt ich fast freihändig anhand einiger Markierungen aus.
Anschließend steppte ich beidseitig schwarzes Ripsband auf, um die offenen Kanten zu stabilisieren und zu akzentuieren. Die Armlöcher bekamen einfach eine Runde Zickzack-Stich, um nicht auszuleiern. Das Gute am Woll-Filz ist, dass er auch mit offenen Kanten tragbar wäre.
Damit die Passform besser stimmt, nähte ich im Rücken zwei Abnäher – so sitzt die Weste mehr auf Figur.

.

P1060752.

Mehr selbstgemachte Kleidung ist beim CreaDienstag und bei Meertje zu entdecken.

aufmerksam, kreativ

Küchen-Tafel in neuem Glanz

Diese Tafel kaufte ich vor einigen Jahren. Damals waren oben Zitronen an einem Ast aufgedruckt und die Magnete waren ebenfalls kleine Zitronenbäumchen.
Gleich zu Beginn verwandelte ich die blassen, aufgedruckten Zitronen mit Acrylfarbe in schöne, natürlich wirkende. Da ich mich nach einigen Jahren ebenfalls daran übersehen habe und mediterrane Motive nicht in meinen Wohnstil passen, folgte nun der zweite Teil der Verwandlung: Die Zitronen strich ich mitleidslos mit einer Melange aus weißer und schwarzer Acrylfarbe über, sodass ein unregelmäßiger grauer Farbton entstand.
Darauf setzte ich ein Holzelement, das ich zuvor erst Hellgrün strich und danach mit Weiß überwischte.
Auch die Magnete bekamen einen neuen Farbauftrag, der sie durch Weiß und Dunkelgrün klassischer aussehen lässt und durch die getupfte Farbe plastisch wirkt.
Nun strahlt die Tafel in neuem Glanz im gustavianischen Stil, und so darf sie wieder ihren angestammten Platz in der Küche einnehmen.

 

P1060635P1060633

 

Mehr kreative Projekte sind zu entdecken bei CreaDienstag und Meertje.

 

P1060415

P1060641

 

 

aufmerksam, kreativ

Rot-weiß gewebte Bluse aufgehübscht

P1060010

Vorher:
Eine Baumwollbluse, die ich second-hand erstand, gefiel mir aufgrund des gewebten Stoffs und der für meinen Farbtyp passenden Farbe sehr gut. Auch die Rüsche aus dem gleichen Material fand ich hübsch, nur die gegenüber liegende Knopfleiste, deren Knöpfe als Dekoration bis hoch an den Kragen liefen, entsprach nicht meinen Vorstellungen.
Also trennte ich die Knöpfe ab und steckte verschiedene Materialien auf die Knopfleiste – nichts davon gefiel mir, bis ich in Lüneburg die passende rote Spitze fand.roteshemd

.

Nachher:
Den Kragen unterlegte ich mit weißer Baumwollspitze, deren Mausezähnchen hervor schauen. Über die Knopfleiste nähte ich rote Baumwollspitze, auch die Manschetten wurden damit verziert.
Ein Rest weiße Baumwollspitze fand ihren Weg auf die kleine Brusttasche.

.

P1060144

P1060151

P1060148
Leider scheint die Bluse, trotz bügeln, sehr knitteranfällig zu sein. Da die reine Baumwolle der Bluse leger wirkt, kann ich es als überzeugte Büglerin einigermaßen aushalten…. 😕

Mehr Kreationen fantasievoller Frauen sind bei dieser LinkParty von Art of 66 und bei Crealopee zu entdecken.

aufmerksam, kreativ

Werkstatt: Erster Türstopper

Diesen Türstopper mit minderwertiger Filzoberfläche kaufte ich, um ihn mit passenden Stoffen zu umnähen und aufzuwerten.

 

P1030908

 

Ich nähte eine Hülle aus braunem Leinen in Fischgrad-Bindung und betonte die Kanten durch zusätzliche Nähte. Die hellgraue Spitze und das farblich passende Satinband frischen den dunklen Farbton auf und lassen es freundlich wirken.

 

P1030921

 

Weitere kreative Werke sind beim CreaDienstag und beim UpcyclingTuesday zu finden – vielen Dank für diese Möglichkeiten!

aufmerksam, kreativ

Werkstatt: Cord-Blazer mit weißen Pünktchen

Überrascht stellte ich fest, dass ich das endgültige Foto zum Bericht über das „Aufhübschen“ des schwarzen Cord-Blazers mit weißen Pünktchen noch nicht, wie versprochen, veröffentlicht habe.
Hier kommt es:
Letztendlich bin ich meinem ersten Eindruck und den Kommentaren der Leserinnen gefolgt und habe mich für die weiße Baumwoll-Spitze entschieden, die ich so unter das Revers nähte, dass nur die durchbrochene Bogenkante hervor schaut.

Damit bin ich sehr zufrieden und trage den Blazer seitdem sehr gerne – an kalten Tagen auch in Kombination mit diesem selbstgenähten Samt-Shirt drunter.

 

P1030847

 

aufmerksam

Treue zum Händler vor Ort zahlt sich aus

Heute lief ich eine halbe Stunde zu Fuß quer durch den Stadtteil, um mein Fahrrad aus der Werkstatt abzuholen. In Sichtweite des Radladens fiel mir plötzlich ein, dass ich den Abholschein zu Hause vergessen hatte – kein Wunder, Freitag nachmittags nach einer anstrengenden Woche… Glücklicherweise erinnerten sich die beiden Brüder, die die Werkstatt führen, an mich und gaben mir problemlos das Fahrrad.
Der eine von beiden meinte sogar: „Hier, du hast gar nichts mehr wegen des Kettenschutzes gesagt, der war ja an der Strebe abgebrochen-“ Mit einem Blick stellte ich fest, dass ich zwar die Schwachstelle nicht mehr erwähnt hatte, aber der Meister neulich gut zugehört hatte und alles wieder sauber fixiert war.
Das nenne ich Service – sich an Kunden und Beratungsgespräche zu erinnern und wenn nötig geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Die Reparatur des Kettenschutzes fand ich übrigens nicht auf der Rechnung wieder, ich bezahlte den ursprünglich vereinbarten Preis für „das eigentliche Problem“. Auch das ist Service…

aufmerksam, kreativ

Werkstatt: Rote Jacke mit grauer Spitze

 

Diese Jacke von „Eddie Bauer“ ist aus einer schönen festen und dennoch leichten Baumwolle gefertigt. Sie saß an mir sehr lose und hatte einen Tunnelzug, der unvorteilhaft aussah. So trennte ich den Tunnelzug komplett ab, taillierte die Jacke in den Seitennähten und fügte Brustabnäher ein. Anschließen steppte ich den ehemaligen Stoffstreifen des Tunnelzugs wieder auf, während ich den darunter liegenden Jackenstoff gekräuselt hielt. Das Band für den Tunnelzug legte ich beiseite, es wird (hierfür) nicht mehr gebraucht – vielleicht an anderer Stelle.
Abschließend setzte ich graue Baumwoll-Spitze als Akzent auf die Taschen und den Kragen.
Nun trage ich die Jacke richtig gern und wurde, während ich sie trug, bereits mehrfach angeflirtet – die Verwandlung von bollerig in feminin ist gelungen!

 

 

Mehr kreative Kleidung gibt es bei Cat und Kascha.

aufmerksam, kreativ

Erfolgreicher Weihnachtsmarkt

Wie bereits geschrieben, fand heute nach dem Gottesdienst in meiner Gemeinde ein Weihnachtsmarkt statt, um für die Renovierung des Kindergartens zu sammeln.
Wie immer war der Aufbau das Aufwändigste (gestern Nachmittag und heute Morgen vor dem Gottesdienst), aber sobald meine Produkte sowie die extra gefertigten Advents-Säcke alle ihren Platz hatten, war es sehr nett.
Positiv überrascht hat mich, dass ich mehrfach gefragt wurde:
„Ich dachte du seist Logopädin, aber das sieht hier alles so professionell aus – hast du umgesattelt…?“
„Wie, das ist NUR ein Hobby? Wie schaffst du das nebenher?“
„Eine Schneiderlehre hast du aber schon gemacht, oder?“
Meine Antwort: Als Autodidaktin (learning by doing) hilft es sehr, gleichzeitig Perfektionistin zu sein!

Und nun habe ich frei – keine Aufträge für Kundinnen derzeit, keine Weihnachtsmarkt-Produktion, nur entspannen!
Wobei ich es nicht lassen konnte, heute auf einem Kunsthandwerker-Markt bei mir in der Nähe vorbei zu laufen und mir jede Menge Inspirationen für’s nächste Jahr zu holen!
Nun habe ich endlich Zeit, für mich selbst schöne Kleidung zu nähen und außerdem warten die Geschenk-Ideen für Freundinnen und Familie auf ihre Umsetzung.
So gesehen: Wirklich frei habe ich nicht. 😉
Aber ohne Termindruck ist es alles entspannter.

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA