feminin, kreativ

Billig und schön: Kleidung als Dekoration einsetzen


Wer sich kostengünstig, aber dennoch individuell und gemütlich einrichten möchte, findet in meiner Serie viele Tipps und Tricks. Für alle, die gerade in ihre erste Wohnung ziehen, jeden Cent für ihren Hauskredit brauchen oder so wie ich ständig umdekorieren, versammle ich in den nächsten Wochen einfache Ideen für eine kreative Einrichtung.
Hier hatte ich vorgestellt, wie Geschenkpapierbögen als kraftvolle Poster eingesetzt werden können. Dort teile ich, wie kostengünstige „echte Kunst“ entsteht.

Heute möchte ich zeigen, dass auch Kleidung als Dekoration dienen kann:
Ein schlichter oder ausgefallener Kleiderbügel, je nach Geschmack, trägt „die aktuelle Kollektion“: Ein schönes Oberteil kombinieren wir mit ein Tuch darüber. Oder mit einer weich fallenden,  künstlerischen Weste.  Oder mit einer ausdrucksstarken Kette in leuchtenden Farben.
Der „dekorierte Bügel“ darf anschließend im Schlafzimmer am Kleiderschrank hängen oder im Flur seinen Charme zur Einrichtung beitragen.
Kostet nichts, inspiriert zu neuen Kombinationsideen von vorhandener Kleidung und bringt den Flair einer schicken Boutique in die Wohnung.

Wer eine Kleiderpuppe hat, kann ein farblich passendes Stillleben darum gestalten.

Verlinkt mit Sonntagsglück, ein kleiner blog und HoT.

aufmerksam

Dekoration für historische Türen

IMG_1661_v1

 

Aus dem Internet suchte ich mir schöne schwarz-weiße Zeichnungen, um sie als Symbole an die Türen unserer Wohnung zu hängen. Dazu druckte ich die Grafiken auf festes Papier und stanzte sie aus, um einen schönen Kreis mit Bogenkante zu erhalten.

 

IMG_1657_v1IMG_1659_v1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sind die Räume in ihrer Funktion erkennbar, gleichzeitig haben die gläsernen Flächen in den alten Holztüren eine schlichte Dekoration erhalten.

Durch die farbliche Reduktion passen sie gut in den Flur – schlicht, aber wirkungsvoll.

 

IMG_1663_v1

 

Mein Beitrag zum CreaDienstag, wo sich ebenso wie bei Meertje kreative Ideen versammeln.

aufmerksam, kreativ

Geschlechterneutral einrichten

Bisher haben wir zwar kein gemeinsames Zuhause, trotzdem überlegen mein Verlobter und ich bereits, wie unsere Einrichtung aussehen soll. Da ich in der Bücherhalle seit Jahren grundsätzlich alle Magazine zum Thema „Wohnen und Dekorieren“ mitnehme, kann ich mich mit viel Enthusiasmus fortbilden und Ideen schmieden. Bisher war das witzlos, weil meine Singlewohnung nicht genügend Platz für Experimente bot, aber das wird mit dem Umzug grundlegend anders!
Dabei ist es natürlich wichtig, dass die Einrichtung weder zu feminin-verspielt noch zu maskulin-karg gerät, worüber ich mir momentan viele Gedanken mache…. Ungehindert austoben kann ich mich in Bezug auf das Ambiente also nicht, sondern versuche mich auf eine weitgehend „geschlechtsneutrale“ Umgebung einzulassen.
Nun habe ich neulich in einer Galerie einen schönen Druck erstanden, von dem ich hoffe, dass er den Blicken beider Geschlechter schmeichelt.
Das Gute ist, dass ich damit ein Exemplar erstand, das endlich die gesamte Länge meiner Posterschienen ausfüllt. Die Posterschienen kaufte ich nahe des Rathauses und nahm per Augenmaß eine Größe, die für die meisten meiner Drucke zu groß ist -was sich natürlich erst Zuhause am Objekt herausstellte. So hatten die Bilder rechts und links überstehende Aluschienen, was stillos wirkte. Dank des neuen Drucks habe ich nun ein passendes Format gefunden, und die Schienen wirken in der richtigen Relation sehr gut.
Nun warte ich gespannt, was mein Verlobter zu dem per Mail zugeschickten Foto meiner aktuellen Wandgestaltung sagt und ob ihm das Bild genauso gut gefällt wie mir… 😉