aufmerksam

Anleitung: Ganz einfach einen Kranz aus Ilex binden

Zum zweiten Advent zeige ich heute eine einfache, bebilderte Anleitung zum Binden eines Ilexkranzes (Stechpalmen-Kranz).
Wir brauchen nur eine große Menge kleiner Ilexzweige und eine Rolle Draht, entweder unauffällig in Grün oder absichtlich kontrastierend in Gold, Silber oder Rot.
Wir beginnen damit, an einen längeren Ast einen kürzeren Zweig zu binden und umwickeln den Anfang mehrfach, damit von diesem Startpunkt aus der Kranz Stabilität bekommt.

Wir halten den Anfang des Kranzes in der linken Hand, legen stückweise immer ein weiteres Zweiglein an und drahten sie mit rechts fest. Dabei bleibt die Spule aufgerollt in der rechten Hand liegen und wird nur soweit abgerollt, wie es die vorliegenden Zentimeter erfordern.

So wächst der Kranz, während wir weiter mit links Beerenzweige anlegen und mit rechts etappenweise den Draht abwickeln. Dabei achten wir darauf, dass die Beeren schön platziert werden und die Blätter sich gut einfügen, damit wirklich ein Kreis und kein vieleckiges Ei entsteht.

Wer mag, hängt den Kranz mit einem schönen Band an die Tür oder an die Wand, genauso schmückend sieht er auf einem Teller liegend aus.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Anleitung: Einfaches Blumengesteck in der Tasse

Ein kostengünstiges Gastgeschenk auf die Schnelle:
Wer ein kreatives Händchen hat und weder Wein noch Schokolade verschenken möchte, lernt hier, wie mit wenig Aufwand und geringen Materialkosten ein Blumenarrangement in der Tasse entsteht.
Gebraucht werden einige Stängel von Blüten mit festem Stiel (am besten ein Bund Blumen kaufen, den einen Teil zu Hause in die Vase stellen, den anderen Teil für das Gesteck verwenden), ein paar kleine grüne Zweige, ein kleiner Rest Steckmoos zum Wässern, eine Tasse, Draht, Heißklebepistole oder Sekundenkleber und ein paar Perlen oder dekorativer Kleinkram aus dem Fundus.

Die Durchführung erklärt sich anhand der Fotos eigentlich Schritt für Schritt von allein:
Zuerst wässern wir den Steckschaum, indem wir ihn in eine Schale voll Wasser legen und warten, bis er sich vollgesogen hat und auf den Grund der Schüssel sinkt. Dann schieben wir das Steckmoos auf den Boden der Tasse.

Die Blumen kürzen wir mit der Schere und schneiden sie mit dem Messer schräg an. Alle überflüssigen Blätter entfernen wir, da sie unnötig Energie beim Verdunsten verlieren und die Zeit der Blüte verkürzen. Wir stecken sie in das Steckmoos und fügen dazwischen ein paar grüne Zweige ein.

Dann suchen wir uns dekorativen Kleinkram aus der Bastelkiste zusammen:
Perlen, Plastikanhänger, Stanzteile aus Holz, Herzen und Blüten aus Stoff, was eben noch da ist.

Die kleinen Dekorationslemente fädeln wir auf Draht.

Den Draht winden wir entweder um die Blumen oder wickeln ihn um die Tasse, um dem Arrangement mehr Textur und Abwechslung zu geben.

Mit der Heißklebepistole oder dem Sekundenkleber befestigen wir weiteren Kleinkram auf Zahnstochern, die zwischen die Blüten gesteckt werden.

Die Gastgeberin kann das Geschenk direkt als Tischdekoration verwenden, und im Gegensatz zu einem Strauß braucht sie sich noch nicht einmal mehr um die Vase zu kümmern. Wer mag, kann für eine Party auch jedem Gast eine solche Tasse anfertigen: Dann nehmen am Ende alle einen Teil der Tischdekoration als Erinnerung mit nach Hause.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Frühstück im Frühlingsgarten

Zum Glück habe ich es eine Woche lang nicht geschafft, die Blumen vom Wochenmarkt einzupflanzen: Weder auf dem Balkon noch in Tonschalen neben der Haustür.
Deshalb kann ich die Hornveilchen, Bellis und das Schleifenkraut nach drinnen holen und auf dem Esstisch dekorieren.

Meine Freundin ist noch mit den Brötchen und dem Baby quer durch Hamburg unterwegs, solange kümmere ich mich um das Rührei, den Obstsalat und eine Schale Naturjoghurt mit Blaubeeren und Crunchymüsli. Honig, Marmelade, Käse, Wurst und Konsorten warten noch abseits auf einem Tablett.


Da ich eifrig meine Blumentopfsammlung ausmiste, fehlte mir für das orangefarbene Hornveilchen ein Topf. In graues Papier eingeschlagen, wirkt es wie frisch im Blumenladen gekauft.


In den Birkenästen hinter dem Mini-Garten hängen die ersten Ostereier. Den großen Eierkranz stelle ich inklusive Anleitung demnächst noch vor.


Am Tischende leben die Hornveilchen mit einer Zimmerpflanze, die hier immer steht, in friedlicher Koexistenz. Baumwurzeln und polierte Kieselsteine sorgen für das Gartengefühl.
Alle Kissen habe ich bis auf das Exemplar mit den Schmetterlingen selbst genäht.

Verlinkt mit Samstagsplausch

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Post zum neuen Jahr: Herzen mit „Konfetti für alle Gelegenheiten“

 

Heute möchte ich meine Herzen mit „Konfetti für alle Gelegenheiten“ vorstellen:
Es wird mein Neujahrsgruß, den ich gerade in aller Ruhe bastle, weil für Weihnachtskarten weder Zeit noch Nerven übrig waren. Macht nichts. Inzwischen sind alle Briefe geöffnet, alle Geschenke eingeweiht, da ist die Freude über eine liebe Botschaft zum neuen Jahr umso größer. Und eine Erinnerung, um den Moment zu feiern, ist im Alltag immer wertvoll.
Wer mag, fabriziert die Herzen gleich für Silvester und reißt sie im Kreis von Freundinnen zusammen auf.
Benötigt werden Transparent- oder Pergamentpapier, ein feiner Filzstift, ein Rest Papier und eine Schere für die Schablone, Konfetti, eine Nähmaschine (inklusive Faden) und Alleskleber.
Als erstes wird aus dem Papierrest eine Schablone für das Herz ausgeschnitten. Das tue ich locker aus der Hand, indem ich eine Herzhälfte aus einem gefalteten Papier schneide und es anschließend wieder aufklappe – gelingt immer.
Danach mithilfe der Schablone Herzen auf das Transparentpapier zeichnen, dabei immer gleich zwei Herzen für ein Exemplar berechnen, und ausschneiden.

 

 

Die Herzen werden dann exakt übereinander gelegt und mit der Nähmaschine zusammen genäht. Eine Öffnung bleibt zum Befüllen frei und wird anschließend verschlossen. Die Fäden mit Klebe am Rand des Herzens fixieren, damit die Naht nicht aufribbelt.
Wer keine Nähmaschine hat oder nicht nähen mag, klebt die Herzen mit Alleskleber zusammen.

 

 

Zwischenzeitig sieht es dank des Konfettis chaotisch aus, aber das merkt in den bummeligen Tagen zwischen Weihnachten und Silvester ja niemand…
Mit einzelnen Pailletten, die von außen auf die Herzen geklebt werden, verstärkt sich der Glanz.
Nun fehlt nur noch eine nette Botschaft zum neuen Jahr, und schon wird das Herz mit dem „Konfetti für alle Gelegenheiten“ verschickt.

 

.

Verlinkt mit CreaDienstag, DienstagsDinge, HandmadeOnTuesday,

Herzensangelegenheiten, Meertje,  Engel & Banditen und Weihnachtsfreuden.

aufmerksam

Herbst an der Elbe

Elbe1

 

Viele Grüße von einem sonnigen Spaziergang nach der Arbeit, als ich den schönen Nachmittag genießen und gut nutzen wollte und im Treppenviertel unterwegs war.

.

Elbe2

.

Das Treppenviertel liegt im Hamburger Stadtteil Blankenese, der „glänzenden Nase“ (aus dem Niederdeutsche übersetzt) an der Elbe. Entlang eines hohen Gesthangs ergießen sich in mehreren Tälern viele kleine Kapitänshäuschen sowie prachvolle Villen.

.

Elbe3

.

Die Häuser sind über viele Wege, Treppen und Stiegen zu erreichen, nur wenige enge Sträßchen führen durch die pittoreske Siedlung. Entsprechend ruhig ist es hier, bis auf die Geräusche des Hafens und der Werften, die auf dem gegenüberliegenden Ufer angesiedelt sind. Durch die schmalen Gassen fährt „die Bergziege“, Hamburgs kleinster Bus.

.

Elbe4

.

Die Abendstimmung an der Elbe wird von vielen besonders intensiv erlebt, wenn die Sonne glitzernd über den Wellen Richtung Ufer sinkt. Unter der Woche begegne ich wesentlich weniger Menschen als am Wochenende, wenn bei gutem Wetter ganz Hamburg hier zu unterwegs ist. So sind neben einigen HundebesitzerInnen und Familien nur vereinzelte Touristen anzutreffen, während ich am Strand spaziere.

.

Elbe5

.

Die Macht des Stroms zeigt sich allgegenwärtig, die Häuser in der ersten Reihe sind mit Fluttoren geschützt und zeigen oft Markierungen vergangener Sturmfluten.

.

Elbe7

.

Wunderschön streift der Blick über den Strom zu den Insel und dem benachbarten „Alten Land“, Deutschlands größtem Obstanbaugebiet. Besonders Äpfel, Birnen und Kirschen werden hier geerntet.

.

Elbe8

.

Die Häuser sind alle so begehrt und hochpreisig, dass die meisten Hamburgerinnen nur gelegentlich zum Träumen vorbei kommen… Auch, wenn Zeit und Geld für ein Wochenende am Meer fehlen, bietet sich ein Ausflug in den Hamburger Westen in die Elbvororte an.

kreativ

Wandgestaltung zur „Soirée in der Orangerie“

IMG_9374_v1

 

Passend zur „Soirée in der Orangerie“ schmückte ich die Wand im Wohnzimmer.
Neben dem wunderschönen Iris-Bild (hier geht es zur Anleitung) rahmte ich zwei Seiten aus Magazinen, deren Abbildungen ins Farbschema passten: Einen Garten in den Tropen sowie ein Blick auf die Küste am Mittelmeer. Zwei Teller von ASA, hinter die ich Haken zum Aufhängen geklebt hatte, platzierte ich dazwischen. Der barocke Rahmen durfte bleiben, um den edlen Charakter der Orangerie zu unterstreichen. Auf dem Spiegel befestigte ich eine weitere Magazin-Seite mit einer zarten Freesie. Sie greift mit ihrem satten Gelb die umgebenden goldenen Töne auf und präsentiert im Zentrum des Arrangements die Hauptdarstellerinnen des Abends in der Orangerie: Die Blüten.

 

IMG_9367_v1

IMG_9370_v1

Schöne kreative Ideen gibt es auch beim Creadienstag und bei Meertje.