aufmerksam, feminin, kreativ

Grußkarte mit frühsommerlichem Wolkenhimmel: Maskentechnik mit Stempelfarbe

Der Mai ist fast vorüber geeilt, sodass ich schnell noch meinen Beitrag zum „Jahr der Techniken“ bei Petra veröffentliche: Aus einem Stück Farbkarton hatte ich eine Wolke ausgestanzt und den überflüssigen „Rahmen“ nicht in den Müll geworfen, sondern behalten. Dieses Reststück nutzte ich, um mit einem Pinsel und Stempelfarbe Wolken auf meine Grußkarte zu wischen. Dabei verwendete ich ein Hellblau und ein Dunkelblau, um die Wolken plastisch zu gestalten.
Anschließend stempelte ich verschiedene Blumen und Blätter und malte sie mit Buntstiften aus. Den Hintergrund akzentuierte ich mit einem Stempel, der Farbkleckse druckt.
Ein bißchen zusätzliche Leichtigkeit schenkt das rosafarbene Tüllband, das ich als Basis für meinen Spruch einsetzte. Für den Spruch färbte ich Aquarellpapier in Grüntönen, stanzte ein Etikett aus und bestempelte es mit lieben Worten.
Abschließend drückte ich den oberen und unteren Rand auf das hellgrüne Stempelkissen, um dem Motiv einen Rahmen zu geben.

 

aufmerksam, kreativ

Grußkarte mit Aquarelleffekt basteln: Anleitung

Petra vom Blog Stempel dich bunt rief im April dazu auf, Karten mit Aquarelleffekt zu gestalten. Also fertigte ich mehrere Hintergründe an, indem ich erst mit einem Spritzfläschchen das Aquarellpapier befeuchtete und dann mit einem Wassertankpinsel Farbe darauf verteilte.

Als die Hintergründe getrocknet waren, nutzte ich einen Teil davon, um sie in Streifen zu schneiden und daraus einzelne Blütenblätter zu stanzen.

 

 

 

Als Untergrund faltete ich blauen Farbkarton und klebte eine Basis aus einfarbigem und buntem Karton darauf. Die Blütenblätter fügte ich zusammen und schichtete sie mit Blättern übereinander, bis mir den Effekt gefiel. Ein ausgestanzter Schmetterling rundet das blaue Blumenbeet ab. Für den letzten Schliff sorgt ein Spruch.

 

 

 

Für die zweite Grußkarte verwendete ich den Hintergrund am Stück und klebte ein ausgestanztes Sonnenstrahlen-Motiv darauf. Die Ränder schnitt ich ab, sodass alles auf einer Linie war. Um die Morgenstimmung zu unterstreichen, befestigte ich einen Vogel auf den Sonnenstrahlen. Ein Etikett mit Spruch wird durch einen roten Faden ergänzt, der die Farbe des Vogels widerspiegelt.

aufmerksam, feminin, Gäste & Feste, glaubhaft, kreativ

Kreative Auszeit genießen und Mitmenschen mit guten Gedanken beschenken

Für einen Abend in der Kirche übernahm ich den kreativen Part und schleppte mit dem Rad diverse Schätze aus meinem Materialfundus an. Die teilnehmenden Damen sind alle handwerklich begabt, finden aber unterschiedlich viel Zeit im Alltag für eine künstlerische Pause: da hilft ein gemeinsamer Termin, um Zeit für die eigene Seele zu schaffen!
Vorab gestaltete ich mit bunten Spritzflaschen und zugeschnittenem Aquarellpapier Namenskarten: Alle Frauen durften sich eine Karte mit der für sie schönsten Farbkombination aussuchen und aus einer Kiste mit bunten Motiven ein passendes auswählen. So waren die ersten Anwesenden beschäftigt, bis auch die letzten eintrudelten. Die Namensschilder nutzte ich gleich als Grundlage der Vorstellungsrunde, bei der jede sagen konnte, warum sie eine bestimmte Farbe mag und welche Bedeutung für sie das gewählte Motiv hat.

Grundlage des Kurses „Basteln und beten“ ist, gemeinsam unter Frauen eine kreative, lustige und entspannte Atmosphäre zu genießen, über Impulse in tiefere Gesprächsthemen einzusteigen und zum Schluss für und miteinander zu beten. Das, was wir gestalten, schenken wir anschließend als positive Geste an unsere Mitmenschen weiter.

Die Kreativprojekte sind so einfach umzusetzen, dass jede sie gut schaffen kann, und erhalten durch die aufwändigen Details ein raffiniertes Finish. An diesem Abend bastelten wir Karten mit verschiedenen Früchten, die ermutigende Botschaften transportieren sollen.

In unserem Fall: Als Gruß für eine Nachbarin, die gerade eine schwierige Entscheidung treffen muss, aber sich nicht traut. Als Liebesgruß zum Muttertag. Als Trost für eine erkrankte Freundin. Als „Ich denk an dich“- für eine alleinerziehende Mutter…

aufmerksam, kreativ

Babykarte zur Geburt: Kaninchen und Küken unterwegs

 

 

Für ein neues Menschlein auf der Erde gestaltete ich eine Karte in Grün- und Blautönen. Der Entwurf dazu stammt von Jackie Bolhuis von KlompenStampers.

 

 

 

 

Wenn ich schon auf die Schnelle produziere, dann bitte ein neues experimentelles Design, damit es noch ein bißchen aufregender wird! Wäre ja zu langweilig, wenn ich einen Gruß basteln würde, den ich aus dem Handgelenk beherrsche (-;

Die Grundlage ist eine klassische Klappkarte, darauf befestigte ich dickes weißes Papier als Passepartout. Die nächste Schicht bildet Motivkarton, der beidseitig bedruckt ist und gefaltet wurde, um beide Designs zu zeigen.

Versetzt klebte ich ein Aquamarin-blaues Rechteck, zur Hälfte gefaltet. Ein Kaninchen schmückt die Vorderseite, drinnen wartet ein Küken und einen Spruch.

 

 

 

Danach wird die eigentliche Karte geöffnet, in der ein Willkommens-schild den kleinen Schatz begrüßt. Dickes weißes Papier sorgt für ein Schriftfeld, damit persönliche Zeilen Raum finden.

 

 

Wenn das die jungen Eltern nicht begeistert, weiß ich auch nicht…. an mir liegt’s nicht!

aufmerksam, kreativ

Diagonale Grußkarte mit frischen Pfirsichen

Diese Grußkarte sieht effektvoll aus, dabei liegt ein Großteil ihres Charmes darin, dass ein Blatt Farbkarton in der Größe Din A 4 diagonal statt senk- oder waagerecht zugeschnitten wurde. Zwei Dreiecke aus einfarbiger Pappe und buntem Motivkarton schmücken die Front, abgerundet durch ausgestanzte Ovale mit einem Gruß.
Das Innere hat die Fläche einer klassischen Karte, also 10,5 x 15 cm. So bleibt genügend Raum für handschriftliche Zeilen, und wer mag, schmückt mit weiteren Dreiecken aus Motivkarton die angrenzenden Felder.

aufmerksam, kreativ

Grußkarte „Afrika“ mit wilden Tieren und wilden Mustern

Schon lange wollte ich diese raffinierte Karte zeigen, die ich für eine mir unbe-kannte Dame mit großer Afrika-Vorliebe gestaltet habe.
Sie besteht aus einem Hintergrund in dunklem Grau, auf den ich eine Motivpappe mit goldenen Akzenten klebte. Darauf befestigte ich einen Papierstreifen, der sich mehrfach aufklappen lässt und am Ende das Schriftfeld für eine liebe Botschaft freigibt.
Mehrere Fellmuster, braun auf braun gestempelt, und herzliche Grüße runden die Klappkarte ab.

 

 

 

 

aufmerksam, kreativ

Kleiner Ostergruß aus Holzresten

Diese Holzleiste mit dem Schaf erhielt ich neulich als Begrüßungsgeschenk bei einem Basteltreffen.
Dafür wurden zwei Holzleisten an den äußeren, schmalen Seiten verleimt, die Mitte blieb offen: So können unterschiedliche Buchstaben und Motive eingesteckt und ausgewechselt werden. Wunderbar als Tischdekoration zur Begrüßung, als kleiner Blickfang auf dem Schreibtisch oder als größere Variante auf einer Kommode.
Mein Ostergruß schmückt meinen Basteltisch, links zu sehen ist der Puppenschrank voller Bänder und Schleifen.

In diesem Sinne:
Jesus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden – frohe Ostern!

aufmerksam, kreativ

Österliche Geschenkverpackung aus einem Karton-Dreieck

Diese Tasche, die einem geöffneten Briefumschlag ähnelt, entsteht aus einem Dreieck. Dabei werden beide Seiten zur Mitte hin gefaltet und übereinander festgeklebt. Zentral wird ein Motiv als Blickfang aufgeklebt: Hier stempelte ich ein Kaninchen auf braune Pappe und schnitt es aus. Ich kolorierte einen Hintergrund mit Aquarellfarbe in Grüntönen und stempelte „Ostergrüße“ an den Rand. Die andere Kante ergänzte ich mit einem Rest des karierten Kartons, der das Innere der Geschenktasche bildet. Auf die Rückseite klebte ich ein gestempeltes, ausgeschnittenes Küken, das am Ende über das Geschenk im Umschlag hinaus schauen soll. Als Inhalt eignen sich Samentüten,  Tabletten zum Eier färben, ein kleines Buch o.ä.

aufmerksam, kreativ

Inspirationen für Osterkarten und Gewinnerin des Oster-Gewinnspiels

Das Gewinnspiel meiner Verlosung eines Kreativ-Pakets für die Seniorenbetreuung hat Martina H. gewonnen, herzlichen Glückwunsch!
Für alle Teilnehmer*innen, die kein Glück hatten, zeige ich heute als Inspiration die Osterkarten, die ich in diesem Jahr gebastelt habe.
Der Fokus liegt auf wunderschönen Osterglocken, die ich mit gestempelten Motiven und kleinen Mustern kombiniert habe. Papierspitze, glänzende Bänder und liebevolle Grüße runden die Klappkarten ab.
Wie immer bei mir können dabei hervorragend Materialreste verbraucht werden, weil das Layout einer Patchwork-Decke ähnelt:
Zwei bis vier Elemente werden neben- und übereinander gepuzzelt, sodass eine kleine Collage entsteht. Diese Technik sorgt für interessante Blickfänge und schenkt auch Schnipseln noch einen Auftritt!

Meine heißgeliebte Aquarelltechnik eignet sich bestens als Hintergrund für den Hund in der Schubkarre: Der Pinkton stammt aus dem Rand der Narzissenblüte und ist kräftig genug, um frisch statt süßlich zu wirken. Der Stempel symbolisiert wunderbar die Gartenarbeit, die uns im Frühling wieder erwartet, und eignet sich damit auch für einen männlichen Empfänger der Grußkarte.