aufmerksam

Kindermund: Ganz, ganz tief im Ohr

Szenen aus meinem Alltag als Logopädin:

Mit einem Fünfjährigen übe ich die Unterscheidung von lautem und leisem Sprechen: Schneewittchen ist groß, und die Dinge in ihrem Haus werden laut aufgezählt. Die Zwerge sind klein, und ihre Möbel werden leise genannt. Dabei malen wir alles, was die beiden Parteien brauchen. Der Junge zum Tisch: „Ich mal‘ ein großen….. und im Wohnzimmer ein‘ groß-kleinen Tisch.“
Anschließend erklärt er mir den aktuellen Stand seiner Paukenröhrchen:
„Eins ist draußen. Das andere nicht. Das hat der Krankenmann ganz, ganz tief ins Ohr getan.“

Ein Mädchen singt plötzlich aus heiterem Himmel: „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach, klipp-klapp…“
Ich überlege laut: „Kam das in einem Märchen vor?“
Sie: „Neee. Von Zahnarzt.“
Aha…?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.