aufmerksam, Presse

Fachartikel: Kartenwerkstatt mit SeniorInnen vom Herbst bis in den Advent


Bereits im Mai bastelte ich erste Weihnachtskarten, um den Artikel zur Kartenwerkstatt für SeniorInnen zu produzieren. Er ist aktuell in der Fachzeitschrift „Altenpflege Aktivieren“ zu lesen.
Für herbstliche Karten rege ich dazu an, sie mit Motiven aus den Grimm’schen Märchen zu verbinden. Dazu lassen sich wunderbar nostalgische Glanzbildchen (Oblaten) verwenden, die ganz einfach das Hauptmotiv auf der Doppelkarte bilden und von den SeniorInnen in der Gestaltung „nur noch“ einen bunten Rahmen abverlangen.
Thematisch bieten sich Märchen an, die im Dunklen spielen, wie beispielsweise die Bremer Stadtmusikanten, das frierende Sterntaler, oder Schneeweißchen und Rosenrot im beängstigenden Wald. So kann die Bastelstunde mit einem Märchen-Nachmittag kombiniert werden und zeitlich aufeinander aufbauen: Morgens basteln, nachmittags Märchen oder umgekehrt.
Im Advent schließen sich thematisch die Aufführungen von Balletten an, beispielsweise Schwanensee, Mausekönig und Nussknacker oder Hänsel und Gretel. Die ProtagonstInnen können gestempelt oder ausgedruckt, coloriert und als Fokus auf der Grußkarte geklebt werden. Als Hintergrund eignet sich Papierspitze in Form von Tortendeckchen, die es in der Drogerie oder dem Ein-Euro-Geschäft zu kaufen gibt. Dazu eine Lage Motivpapier mit glänzenden Elementen als Untergrund, ein Schriftzug und ein paar Glanzeffekte zum Aufkleben:
Schon sind ganz einfache Kartengrüße in wenigen Schritten zusammengefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.