Monatsarchive: Mai 2016

Entspannt Gastgeberin sein, Trick 3

Weiße Blüten

Das Gastgeberin-Outfit

Nachdem überall gesaugt wurde, alles aufgeräumt ist, die Speisen vorbereitet im Kühlschrank warten oder auf dem Herd köcheln und auch die Deko stimmt, gilt die Aufmersamkeit uns selbst. Wir Frauen können uns hervorragend um alle und alles kümmern, nur um dann festzustellen, dass wir selbst zu kurz kommen. Damit wir den Gästen nicht mit wuscheligen Haaren, Tomatensauce im Gesicht und Staub am Knie die Tür öffnen, lohnt sich ein Blick auf uns selbst.

Daher möchte ich heute meine Tipps für ein wunderbares Gastgeberin-Outfit teilen:

  • Bequem soll es sein: Damit sich nicht nur die Freundinnen entspannen und genießen können, sondern auch wir selbst, brauchen wir gemütliche Kleidung. Keine Röcke, die den Oberschenkel hochrutschen oder enge Hosen, in denen niemand atmen kann usw. Wir haben es verdient, nach der Putz-und-Koch-Orgie loszulassen und den Moment zu genießen. Das klappt nur in Kleidung, die uns vertraut ist und bequem.
    .
  • Lieblingsteile tragen: Damit wir uns auch dann wohlfühlen, wenn Gäste zu spät oder gar nicht auftauchen, empfehle ich Lieblingsteile. Sie geben Sicherheit und garantieren uns, dass wir uns in unserer Haut wohlfühlen. Und es entspannt die Überlegungen vor dem Kleiderschrank deutlich, wenn wir nicht versuchen, ausgerechnet heute das anzuziehen, was wir irgendwann gekauft und nie getragen haben.
    .
  • Hingucker-Accessoires aussuchen: Damit die Kombination aus gemütlichen Kleidungsstücken und Lieblingsteilen festlich wird, tun glamouröse oder flippige Accessoires einen hervorragenden Dienst. Üppige Ketten, spektakuläre Ohrringe, eine extravagante Schleife im Haar, was auch immer: Alles, was den Blick auf sich zieht und dir gefällt, gibt dem Outfit die besondere Note.
    .
  • Gute Schuhe anziehen: Hier gefällt mir eine Kombination aus praktisch und schick am Besten. Als Gastgeberin laufen und stehen wir viel, also brauchen wir Schuhe, in denen wir entspannt und trittsicher Bodenkontakt haben. Gleichzeitig sollen die Schuhe zum Outfit passen und vorzeigbar sein.

 

Weiße Blüten

Diesen Beitrag teile ich bei Engel und Banditen.

Veröffentlicht unter aufmerksam, feminin, Gäste & Feste | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Weiß in weiß: Karte zur Hochzeit

Mit einer Karte zur Hochzeit nehme ich heute an der Link-Party „Happy Hochzeit“ und bei „Engel und Banditen“ teil.

Hochzeitskarte

.

Für die Karte habe ich ein Stück Tapete verwendet, die wir damals beim Einzug in die engere Wahl nahmen. Wir entschieden uns dann für eine andere, aber dieses Probestück durfte zum Basteln in den Fundus wandern.
Weißes Papier habe ich mit Tusche gefärbt und besprenkelt, daraus stanzte ich Blüten. Mit weiteren Blüten aus weißem und blauem Papier entstanden mehrere Lagen, die ich in Zweierkombinationen verwendete. Jede Blume erhielt noch eine Klebeperle als Mitte.
Oben schließt eine Baumwollspitze die Karte ab.

.

Hochzeitskarte

Hochzeitskarte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

.

Leider ist das Licht hier gerade dank Wolkendecke fürchterlich und die Farben wirken „schief“; ich hoffe, bald eine bessere Aufnahme machen zu können.

Veröffentlicht unter aufmerksam, feminin, kreativ | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Kindermund: Ver-rückte Identitäten

Die neusten Sprüche von unterwegs:

Ein Junge spielt mit seiner Wasserbombe. Er hält sie sich an die Wange und meint: „Ich muss mich ein bißchen abwärmen.“ (abkühlen)

Ein Mädchen fragt: „Kennst du Andreas Kavalier (Gabalier)? Wir haben heute ein Lied von ihm gesungen. Was meinst du, ist der Schweizer oder Deutschländer?“

 

Bornholmer Mageriten

Veröffentlicht unter aufmerksam | Hinterlasse einen Kommentar

Motto-Bild gestalten: Einfach und wirkungsvoll

Buchstabenbild

 

Alle, die wenig Talent für kreative Aktionen haben, aber dennoch etwas Besonderes selbst gestalten wollen, kommen heute voll auf ihre Kosten.

Benötigt werden ein Computer mit Internetzugang, ein Drucker, Papier (weiß oder farbig) zum Drucken, Tapetenreste oder Geschenkpapier oder eine bunte Seite aus einer Zeitschrift, eine Schere, Klebe und ein Bilderrahmen (oder ein Stück Pappe als Untergrund).

Auf der Website Wordificator wird ein Schattenriss ausgesucht, der das spätere Motiv darstellt. Diverse Stichworte werden eingegeben, um daraus das Bild zu generieren. Nun einfach auf „Wordificate now!“ klicken und abwarten, wie die Stichworte als Umriss arrangiert wirken. Ich habe mehrfach „Wordificate now!“ geklickt, bis ich mit der Anordnung meiner Wörter im Umriss zufrieden war. Kostenlos ausdrucken, ausschneiden, auf einem Hintergrund aus Geschenkpapier, Tapetenrest oder Zeitungsseite befestigen, rahmen und fertig!
So einfach kann ein künstlerisches Ergebnis sein…

Diese Anleitung teile ich bei CreaDienstag, Meertje, DienstagsDinge und HandmadeOnTuesday.

 

Motto-Bild

Veröffentlicht unter aufmerksam, kreativ | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Einmal umtauschen, bitte

.

Ein inniges Gebet ist ein Tausch:
Gott nimmt die Schwere aus deinem Herzen
und füllt es mit der Leichtigkeit des Vertrauens!

 Gudrun Zydek
.
Mini-Strauß
Veröffentlicht unter aufmerksam, glaubhaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fröhlicher Kindergeburtstags-Tisch

DSC03326_v1

 

In meiner Kindheit hatte ich einen Teller und einen Becher von „Graziela“. Lustiger Weise erleben diese farbenfrohen Unisex-Designs ein Revival, was ich angesichts des „Pink für Mädchen“ und „Blau-grau-schwarz für Jungs“-Diktats sehr begrüße.
Auch ganz wunderbare Bettwäsche besaß ich, die vor Kurzem von meinen Eltern hierher kam und demnächst von mir zu einer Tischdecke umgearbeitet wird.

 

Graziela-Party

 

Nun habe ich einen kleinen Kinder-Geburtstagstisch gestaltet: Mit viel frischem Grün und fröhlichem Gelb schenkt er gute Laune und passt zu beiden Geschlechtern.

 

Kinderparty

 

Neben der Konzentration auf zwei Farben, die in Geschirr, Speisen und Dekoration die Hauptrolle spielen, habe ich einen weiteren Tipp:
Streuteile aus Holz (oder Plastik, Filz, Metall) werden mit einem Zahnstocher auf der Rückseite ganz schnell schöne Pieker für Kuchen, Obst und belegte Brote. Dazu einfach einen Zahnstocher in hochwertigen Alleskleber tauchen und auf die Rückseite des Streuteils legen. Eine Weile in Ruhe lassen und parallel weitere dekorative Pieker basteln – fertig. Die Streuteile werden über den Tisch verstreut und die passenden Pieker zieren dreidimensional die Teller. Mit wenig Geld, wenig Zeit und schönem Ergebnis gestaltet – so mögen wir das!

 

Blumen in gelber Kanne

 

Die Rosen und Gerbera stehen in einer kleinen, gelben Vintage-Kanne, wie hier zu sehen ist. Solche „Regelbrüche“ lieben Kinder: Blumen in der Teekanne, Pudding im Trinkbecher, Saft in der Schüssel…wie auch immer, hauptsache, „falsch herum“.

Graziela Preiser created fancy designs for children. During the 70s and 80s lots of children in Germany loved their plates, cups, beddings etc. because of the happy figures. Me too… Today I´m styling a table with my old dishes, together with lots of green and yellow. The flowers got a place in an old jug which seems to come of the 50s.

.
Wie immer schicke ich meine Blumen zum FloralFridayFoto , Engel & Banditen und Holunderblütchen.

Veröffentlicht unter aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wer sagt denn eigentlich…

Bruchstücke aus Büttenwarder, einem Dorf am Rand der Welt, am Rand der Gesellschaft, und doch treffen uns die Gedanken der Bewohner ins Herz:

Onkel Krischan, hundertundvier Jahre alt:
„Ich mach das nich für Jürgen. Ich mach das auch nich für meine Freunde. Ich mach das für MICH. Das Tolle ist, dass ich der Beste bin in dem, was nur ICH kann: Langsamer sein.
Und das Tolle ist…. ich werde von Tach zu Tach darin besser.
Ich geh immer ja nuuuur mit den Füßen… nur die Füße… ganz langsam.
Neinnein, wir laufen nicht, wir machen nur alles ganz langsam. Das ist das Gegenteil von schnell.“

Brakelmann über den Sinn und Unsinn von Wettbewerb und Konkurrenz:
„Wer sagt denn eigentlich, dass man hundert Meter ganz schnell laufen muss? Das behaupten doch nur Leute, die das können! Was können wir denn selber gut? Darüber müssen wir mal fieberhaft sinnieren, Adsche!“

Adsche erklärt dem Bürgermeister die Idee des Gegenentwurfs zu Olympia:
„Ja, aber, so is das doch: Wenn du den Landboten aufschlägst oder den Landfunk hörst, dann is das doch schlimm: Immer mehr Gewalt, immer mehr Armut, immer mehr Schulden. Ja, und von dem immer mehr wird das nämlich immer schlimmer, sagt Brakelmann auch. Und darum hatten wir nämlich die Idee, WIR machen weniger. Wir machen Sportarten, wo man immer weniger machen muss!
Büttenwardener Spezialität: Wir machen Olympia weniger – weniger hoch, weniger schnell, weniger weit. “

Dorfbewohner während der selbstgestalteten Olympiade:

„Der Kleine eben war aber schlechter als du!“  „-Scheiße!“

„Der Letzte hat gewonnen.“ „-Endlich mal!“

 

Japanische Kirschblüten

 

Hier ist die Folge „Olympia“ in der Mediathek des NDR zu sehen.

 

Veröffentlicht unter aufmerksam | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Unendlich

 

Liebe ist die einzige Währung, die über den Tod hinaus noch Gültigkeit hat.

Irmela Hofmann

Blüten

Veröffentlicht unter glaubhaft, liebevoll | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auf dem Balkon

Bei Kebo findet im Mai die Aktion „Typisch für meinen Garten / meinen Balkon“ statt. Ich nehme spontan an der Link-Party teil, da ich in der sonnigen letzten Woche schöne Fotos aufgenommen habe.

Balkon

 

Typisch für unseren Balkon ist, dass er trotz seiner geringen Größe viel beherbergt:

Eine versetzte Reihe Hängetöpfe an der Sichtschutzwand, viele Blumen in Blau und Lilatönen, einen ganzen Kasten Kräuter zum Kochen, zwei Sorten Minze und eine Melisse für Tee sowie drei Erdbeerpflanzen, die leider immer noch nicht blühen.

Mein Mann brachte diese Sitzgruppe mit in die Ehe, die hervorragend auf kleinen Balkonen funktioniert. Während die Pflanzen in den Kästen und Hängetöpfen alle von Blau über Lila zu Zartrot changieren, stehen auf dem Boden Kübel in zartem Gelb.
Der gedeckte Tisch verbindet beide Farbgruppen, was mir gut gefällt.

 

Balkon

Erste Eindrücke vom Balkon hatte ich vor wenigen Tagen hier geteilt.

Veröffentlicht unter aufmerksam | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Schmetterlings-Party

Schmetterlings-Party

 

Die Urban Jungle Bloggers haben sich für diesen Monat ein Thema nach meinem Geschmack ausgedacht: „Planty Appetit“. Mit frühsommerlichen Blüten soll eine Tischdekoration entstehen – die perfekte Aufgabe für mich. Und da ich schon seit einer Weile dekorativen Kleinkram zum Thema „Schmetterlinge“ sammle, bietet der Fundus viel Material…

 

Schmetterlings-Party

.

Today, the „Urban Jungle Bloggers“ invite to the current Link-Party called „Planty Appetit“: They search tablesettings with flowers to celebrate spring.
I´m taking part with a „Butterfly Party“. This idea for a theme is quite old, so I´ve been collecting bits and pieces for a Butterfly-Tablesetting for a while. Now I´m happy to present the sweetest insects, made of porcelain, wood, paper and chocolate…

 

Schmetterlings-Party

.

Meine Sammlung aus Schmetterlingen besteht inzwischen aus einer Vielfalt von Materialien: Die hölzernen Exemplare sind Streuteile, die ich mit Zahnstochern in Party-Pieker verwandelt habe.

 

Rosen

.

Auch schokoladige Exemplare nehmen teil, sie tragen ein Glitzern zu Dekoration bei.
Viele Rosen gehören zu einem Schmetterlings-Fest, finde ich. Damit das Budget reicht, bietet es sich an, die Rosen einzeln und in kleinen Gruppen zu platzieren. In unterschiedlichen Höhen arrangiert, wirkt auch eine überschaubare Zahl Blüten üppig.

 

Schmetterlings-Party

.

Luftige Baisers gehören zum flatterhaften Thema ebenso wie die durchbrochene Struktur des Holzschmetterlings, beide erwecken den Eindruck von Leichtigkeit und Schwerelosigkeit.

 

Schmetterlings-Party

 

Die Falter aus Porzellan tragen elegante Akzente bei und lassen sich vielfältig arrangieren. Obst in passenden Farben zum Tischtuch verstärken den „roten Faden“ des Designs und runden das Thema ab.

 

Platzkärtchen

 

Um die Servietten schlang ich Satinkordeln in passenden Farbtönen. Ein hölzernes Streuteil lockert den quadratischen Umriss der Serviette auf und schafft eine Verbindung zur Umgebung. Ein einfacher Papierschmetterling, mit Tusche gefärbt und beschriftet, eignet sich als Platzkärtchen.

 

Schmetterlings-Party

 

Nostalgische Notizblöcke als Gastgeschenke werden am Ende als Erinnerung mitgenommen. Kleine Blümchen aus „Restbeständen“ oder vom Balkonkasten geschnitten rahmen die Blöcke ein. Das Sträußchen aus Petunie und Vergissmeinnicht wird durch krause Petersilie ergänzt, die eine interessante Struktur beiträgt.

 

Stuhlhussen

 

Die selbstgenähten Stuhlhussen tragen hinten eine Schleife, deren Umriss an die Flügel der Schmetterlinge erinnert. Spritzige Limonade in herb-säuerlicher Geschmacksrichtung hilft, damit die Gestaltung nicht zu süß wird, und erfrischt.

Den Beitrag teile ich bei den Link-Parties FloralFridayFoto, Maleviks Rosengarten,  CreaDienstag,  Meertje, HandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge und Strawberry Butterscotch.

Veröffentlicht unter feminin, Gäste & Feste, kreativ | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare