aufmerksam, feminin, Gäste & Feste, kreativ

Barocke Blumenpracht

 

Zum Hochzeitstag brachte mir mein Mann drei Bund Rosen vom Wochenmarkt mit. Die roten waren leider sehr schnell schlapp, die gelben und rosafarbenen verarbeitete ich zu einem üppigen Arrangement.

 

 

Die Zutaten stammen alle aus dem Garten oder dem Balkon:
Bartnelken, die dieses Jahr besonders üppig neben der Haustür blühen. Außerdem Frauenmantel, Heuchera, Farn, Efeu und Ziergräser.

 

 

Ich wollte ein dramatisch wirkendes Gesteck gestalten, das gleichzeitig durch eine gewisse Sorglosigkeit natürlich wirkt.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden – besonders angesichts der Tatsache, dass ich momentan wenig Zeit für Floristik habe und entsprechend die Routine fehlt.

verlinkt mit FloralFridayFoto, Holunderblütchen und freutag.

aufmerksam, feminin, kreativ

Vom Stiel bis zur Blüte alles verwendet: Schritt-für-Schritt-Anleitung für Rosengestecke

Schon oft habe ich einerseits meine Blumenarrangements gezeigt und andererseits Tipps zum Verarbeiten von Blumen gegeben. Nun wollte ich endlich einmal vor dem Anfertigen eines Gestecks dran denken, die einzelnen Schritte festzuhalten und zu erklären.
Ich hatte ein Bund gelber Rosen, das aufgrund der Hitze schon etwas müde war. Daher entschied ich mich, sie aus der Vase zu nehmen, kurz zu schneiden und zu zwei Gestecken zu verarbeiten.
Mit stark gekürzten Stielen ist der Weg des Wassers bis in die Blüte deutlich kürzer, wodurch müde Blüten oft wieder aufblühen und länger halten.

Benötigt werden:
– Blüten wie Rosen, Gerbera, große Mageriten, Nelke, Dahlie, Chysantheme oder Sonnenblume inklusive Stiel und Blättern
– Grün aus dem Garten: Kleine Zweige mit Blättern, dekorative Blätter von Stauden, Efeuranken
– Ein Gefäß pro Gesteck, z.B. Blumentopf (ohne Loch), Müslischale, Suppenschüssel, Etagere
– Nasssteckschaum, der in Blöcken verkauft und mit dem Küchenmesser im trockenen Zustand entsprechend der Größe des Gefäßes zugeschnitten wird
– Waschbecken oder Schale voll Wasser zum Wässern des Steckschaums
– Küchenmesser
– „dekorativer Kleinkram“ nach eigenen Vorlieben

 

 

1.) Das Gefäß, das das Blumenarrangement halten soll, aussuchen. Ein Stück Steckmasse entsprechend der Größe des Gefäßes vom Block schneiden. Eine große Schüssel ins Waschbecken stellen und mit Wasser füllen. Den Steckschaum auf das Wasser legen und warten, bis er sich vollgesogen hat. Wenn der Steckschaum komplett dunkelgrün ist und ins Wasser sinkt, kann er benutzt werden.
Auf gar keinen Fall den trockenen Steckschaum im Gefäß von oben wässern! Dadurch dringt das Wasser nur oberflächlich und unregelmäßig ein und es bleibt ein trockener Kern.

 

 

2.) Nun den Steckschaum im Gefäß platzieren. Es eignet sich dafür ein Blumentopf (ohne Wasserloch) genauso wie eine Müslischale, ein Suppenteller oder eine Etagere.
Wenn der Steckschaum zu groß ist, die Kanten mit einem Küchenmesser leicht abschrägen.

 

 

3.) Für Sträuße und andere Arrangements werden grundsätzlich ungerade Zahlen von Blüten, Blättern und anderen dekorativen Materialien benutzt. Entsprechend habe ich mir fünf Rosen für mein Gesteck ausgewählt. Die ersten drei Rosen stecke ich in einer Diagonale in den Steckschaum. Dazu die Rosen mit dem Küchenmesser schräg anschneiden und ca. 3-4 cm Stiel stehen lassen. Die Rosen sanft, aber nachdrücklich an der Blüte fassen und in den nassen Steckschaum schieben.
Die Stiele der Rosen bitte aufbewahren, sie werden gleich gebraucht!

 

 

4.) Als nächstes platziere ich rechts und links der „Rosendiagonale“ jeweils eine Blüte, damit sind die fünf geplanten Rosen gleichmäßig verteilt.

 

 

5.) Wie versprochen, bleibt bei diesen Arrangements kein Abfall, wir verwenden vom Stiel bis zur Blüte alles: Die Stiele von eben werden so mit einem Küchenmesser schräg unterteilt, dass jeweils ein grünes Blatt mit einem Stiel von ca. 3 cm übrig bleibt. Jedes schöne Blatt wird mit Stiel verwendet, braune und hässliche Blätter benutzen wir nicht.
Nun die Blätter an ihrem kleinen Stiel unter den Rosen in den Steckschaum schieben, sodass sich ein Kranz aus Blättern entwickelt. Dabei die Blätter eher unregelmäßig verteilen, das wirkt natürlicher.

 

 

6.) Zwischen die Rosen stecke ich Zweige vom Liguster, die ich aus der Hecke vor dem Haus schneide. Alle anderen Zweige mit kleinen Blättern sind ebenso geeignet. Damit schaffen wir einen dreidimensionalen Effekt, da die Zweige über die Rosen hinaus ragen.

 

 

7.) Um das Gefäß und damit den Steckschaum weiter abzudecken, füge ich kleine Efeuranken aus dem Garten ein. Schöne Blätter der Heuchera (Purpurglöckchen) oder der Alchemilla (Frauenmantel) lassen sich ebenfalls sehr gut verwenden.

 

 

8.) Damit das Arrangement einen modernen Touch bekommt, stanze ich aus silbernen Pappe Kreise und klebe sie doppelt um einen Zahnstocher fest. Anschließend verteile ich die ungrade Zahl an Silberpunkten zwischen den Rosen. Ein dezentes Funkeln lockert die klassische Kombination aus Rosen und Grün auf und bricht das Licht.

 

 

Verlinkt mit CreaDienstag, Dienstagsdinge, Meertje, Pamelopee, ein kleiner blog, HandmadeOnTuesday.

Nächste Woche zeige ich ein zweites, wild-romantisches Rosenarrangement mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

aufmerksam, feminin, kreativ

Floristik-Event in Hamburg

Birgit Farwick

Birgit Farwick in Aktion

 

Im „Wandsbek Quarree“, einem der vielen Einkaufscenter Hamburgs, findet seit einigen Jahren immer im September ein floristischer Wettbewerb statt. Die Auszubildenden Hamburgs erstellen pro TeilnehmerIn ein Werkstück nach einer thematischen Vorgabe, das ausgestellt wird. Außerdem bekommen sie eine Aufgabe, die live vor Ort ausgeführt und anschließend bewertet wird. Zusätzlich gibt es floristische Shows mit Anleitungen sowie Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene.

 

 

Dieses Jahr war „Farbe bekennen“ das Motto, entsprechend bunt sahen die Kreationen aus.

 

 

Beeindruckende Konstruktionen inklusive eines Drachens auf Pappmachee präsentierten sich den BesucherInnen.

 

Floristik selbstgemacht
Dank diverser SponsorInnen bezahlte jede Besucherin nur einen symbolischen Euro für das gesamte Angebot, bestehend aus Gefäß, Steckschwamm sowie sämtlichen verwendeten Blumen. Entsprechend herrschte ein wildes Hauen und Stechen zwischen den Blumen, aber ich habe dennoch zwei schöne Gestecke gefertigt. Und eine Bekannte aus meiner Event-Floristik-Zeit im letzten Jahr getroffen… 😀

 

Rose + Hortensie

 

Meine beiden Gestecke, einmal lieblich-üppig mit Hortensie, Rosen und Schleierkraut sowie einmal natürlich-rustikal mit Sedum (Fetthenne), Chrysanthemen und Sonnenblumen.

 

Herbstliches Gesteck

 

Every year in september a shoppingmall in Hamburg hosts a special event: Young florists in their last year of education compete for a price. They create workpieces following a theme and also have to produce a workpiece live on stage. Demonstrations with established florists also take place. The visitors are invited to create their own centerpieces.

Diesen Beitrag verlinke ich mit RUMS, FloralFridayFoto, FridayFlowerday und Freutag.

aufmerksam, feminin, Gäste & Feste, kreativ

Geburtstagstafel mit Anleitung für Blumenkörbchen

Sommerfest

.

Heute möchte ich Ideen für einen sommerlichen Geburtstag teilen.
Unter die Teller legte ich Blätter einer riesigen Klettenstaude, die bei uns an der Straße wächst. Sie sollten erst unmittelbar vorher geschnitten werden, da sie innerhalb weniger Stunden schlapp werden. Die Servietten umwickelte ich mit Gras- und Getreidehalmen.

 

Sommerfest 2

 

Als Unterlage für die durchsichtigen Glasteller benutzte ich Blüten aus Pappe, sie sorgen zusammen mit warmen Farben für sommerliches Flair. Aus blühenden Blumen zu naschen hat etwas Märchenhaftes…
Als Gruß auf den Tellern warten kleine Klappkarten mit floralen Motiven, an denen ich mit einer dekorativen Klammer Namensschilder befestigte. Daneben liegt jeweils ein Päckchen Brausepulver für ausgelassenen Spaß.

 

Sommerfest 3

 

Natürlich gab ich mir mit den Blumenarrangements wieder besondere Mühe:
Hier erkläre ich die Anleitung für die Gestecke in den Körben, die ich selbst entwickelt habe.

Gebraucht werden dazu kleine Drahtkörbe, Nasssteckschaum, Plastiktüten oder -folie, große Blätter sowie diverse Floralien (Blüten und Zweige).

Zuerst wird die Steckmasse in Stücke geschnitten, die in die Körbe passen, und fachgerecht gewässert. Anschließend zerschneiden wir eine Plastiktüte so, dass das Steckmoos in eine Ecke der Tüte passt und von allen fünf Seiten bis auf die Oberseite damit umhüllt wird. Vielleicht ist es notwendig, die Tüte mit Stecknadeln zu fixieren. Als Nächstes wird das Körbchen mit großen Blättern von Ampfer, Renautria, Rhababer o.ä. ausgelegt, damit später die Plastiktüte nicht mehr zu sehen ist. Nun vorsichtig den Steckschaum am Henkel des Körbchens vorbei einpassen, dabei darauf achten, dass die Blätter schön glatt am Rand liegen. Dies ist der anstrengendste Teil, danach wird es entspannt:
Blumen und Zweige nach Wahl schräg anschneiden und im Steckschaum platzieren, einige größere Blätter (von Heuchera oder Galax) über den Rand ragen lassen. Auch kleine Efeutriebe wirken spielerisch und lieblich, um die Kanten des Körbchens abzumildern.
Damit die Blumen lange frisch bleiben, mit einer dünnen Tülle einer Gießkanne vorsichtig Wasser zwischen den Blüten nachfüllen, damit der Steckschaum feucht bleibt. Trocknet der Steckschaum aus, zieht er die Feuchtigkeit aus den Blumenstängeln und lässt sie umso schneller welken.

To create this flower-arrangement you need a little basket made of wire, floral foam, a plastik bag, a scissor, flowers and leaves.
First, you soak the floral foam. Afterwards you place it in one corner of the plastic bag and cut the plastic bag, so that it can coat the piece of foam completely – except of the top. Now you cover the inside of the basket with leaves and put the covered foam in the basket – no one will see the plastic which is holding the wet foam anymore. Next you start to arrange the flowers (first cut them short!) and leaves in the floral foam. When it´s ready, keep in mind to soak the arrangement every second day, so that it may last longer.

 

IMG_7181_v1

 

Die Anleitung teile ich bei CreaDienstag, HandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge, Maleviks Rosengarten, Engel und Banditen, FloralFridayFoto,Holunderblütchen.

aufmerksam, kreativ

Tipps für Blumenfreundinnen: Steckmoos richtig verarbeiten

Ranunkel

 

Meine Blumen für den heutigen „Friday-Flowerday“ und „Floral Friday Foto“ sind Ranunkeln, die ich mit frischen Zweigen von Buchen, Linden und Weißdorn arrangiert habe.
Dazu habe ich ein Stück Steckmoos passend für den Blumentopf zurecht geschnitten, gewässert und eingesetzt.

.
Viele Blogs zeigen die Verwendung von Steckmoos falsch, da die floristischen Kenntnisse fehlen. Daher möchte ich heute die Grundlage für das korrekte Arbeiten mit Steckschaum teilen:
Ins Waschbecken fülle ich Wasser und lege das Steckmoos schwimmend darauf. Es saugt sich von unten mit Wasser voll, bis es sinkt. Steckmoos darf sich nur eigenständig vollsaugen, auf keinen Fall darf es von oben gewässert werden: Sonst entsteht ein trockener Kern im Inneren – genau dort, wo die eingesteckten Blumenstiele später Wasser ziehen wollen.  Aus dem gleichen Grund darf Steckmoos nicht unter Wasser gedrückt werden: Sobald es (freiwillig) sinkt, ist es vollgesogen und kann verarbeitet werden.
Um das Steckmoos sicher im Gefäß zu platzieren, helfen Pinholder, die zuvor am trockenen, sauberen Boden des Gefäßes befestigt wurden.
Blumenstiele werden von Blättern befreit, schräg mit dem Messer angeschnitten und sanft, aber nachdrücklich in den nassen Steckschaum geschoben. Sieht die eingesteckte Blume blöd aus und wird an anderen Stelle neu platziert, darf das entstandene Loch nicht mehr benutzt werden, da ein anderer Blumenstiel das Loch nicht perfekt ausfüllt und so die Blume das Wasser nicht ziehen kann. Das fertige Gesteck kann vorsichtig gewässert werden, da die Floralien das Wasser aus dem Steckschaum verbrauchen. Einfach seitlich etwas Wasser ins Gefäß laufen lassen, das wieder nach oben gesaugt wird.
Außerdem möchte ich daran erinnern, dass Steckmoos ein Einmalprodukt ist und nach dem Verblühen das komplette Werkstück entsorgt gehört. Im Steckmoos sammeln sich Fäulnisbakterien, darüber hinaus ist durch das Einstecken der Stiele die Struktur sehr brüchig und gibt neuen Blumen keinen Halt. Auch das zweimalige Wässern ist nicht sinnvoll möglich, da das Material nach dem ersten Gebrauch unregelmäßig abtrocknet und nicht fachgerecht neu durchfeuchtet werden kann.

Today, I enjoy sweet buttercups with fresh leaves. The little twigs belong to lime, beech and hawthorn. The impression is easy and natural, I like the garden-look at home.

 

Ranunkel

 

Am Samstag verlinke ich den Beitrag ebenfalls mit Maleviks Rosengarten.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Blüten, Wärme, Herbstlaub, Lichter. Willkommen!

DSC00579_v1

 

In warmen Farben schmückte ich den Tisch für den Frauen-Gebetskreis. Das Geweih von der deutschen Wildtier-Stiftung ist wieder dabei, endlich hat es seinen ersten Auftritt in diesem Jahr. Es bildet das Zentrum der Tafel und wird von kleinen Blumengestecken flankiert.

 

DSC00529_v1

 

Auf jedem Teller wartet eine Glasschüssel im Blätterkranz. Die Servietten habe ich ganz schlicht zusammengelegt und mit einer Brezel dekoriert.

 

DSC00584_v1

 

Am Tischende kommen die herbstlichen Blüten voll zur Geltung und rahmen eine Cloche ein, die gelb verfärbte Eichenzweige enthält.

 

DSC00574_v1

 

Fundstücke wie Esskastanien und Lärchenzapfen sind locker verstreut auf der Tafel zu entdecken. Die Kissen auf der Teakbank sind wie immer mit selbstgenähten, farblich passenden Hüllen bezogen.

 

DSC00569_v1

 

Neben der Tischlampe setzen Heide und Astern farblich kühle Akzente in Violettnuancen. Damit die Kerzen den Blumensträußen keine Konkurrenz machen, wurden sie an das hintere Tischende verlegt. In Glaskelchen habe ich Moos arrangiert und darauf Stumpenkerzen gesetzt, um den schrägen Boden des Glases auszugleichen.

Meeting with some ladies to pray, I arranged a tablesetting with flowers, antlers and finds from the wood. The warm colours and candles shine welcoming. Every plate got a wreath of leaves that appears like a crown. In a southern region of germany called „Bayern“, people like to drink beer, eat sausages and pretzels. They celebrate once a year „Oktoberfest“ and thousands get drunk. Not so charming, but the pretzels are a nice piece of decoration in autumn, although I live in the north of Germany and hate „Oktoberfest“.

Blumen und kreative Ideen sind auch bei FloralFridayFoto, Holunderblütchen, CreaDienstag, Crealopee,und Maleviks Rosengarten zu bewundern.

aufmerksam, feminin, Gäste & Feste, kreativ

Üppige Rosen flirten mit Schokoladentrüffeln

IMG_1682_v1

 

Manchmal sind die spontanen Ideen die besten:
Nach dem Urlaub hatte ich auf dem Wochenmarkt ein Bund Rosen besorgt, um den Abschied vom Land zurück in die Stadt zu versüßen. Mit Waschen, Aufräumen und anderem war ich so beschäftigt, dass ich nicht dazu kam, die Rosen schön zu binden. So schnitt ich sie nur zwischenzeitig frisch an und wechselte das Wasser. Als sie bereits voll erblüht waren, kam mir plötzlich der Gedanke, die Rosen auf der Etagere zu arrangieren. Ich wässerte eine runde Steckmoosform, platzierte sie auf der mittleren Etage und füllte sie mit Rosen. Zwei hob ich mir auf, um sie in einer Vase aus dem Urlaub sowie schwimmend in einer Schale zu präsentieren. Auch zwei Schwimmkerzen fand ich noch, die farblich passten. Zum Schluss füllte ich die Teller mit süßem Gebäck und Schokoladentrüffeln, die ich zusätzlich mit Rosenblättern dekorierte.

 

IMG_1687_v1

 

Das Tischtuch, für unsere Hochzeit genäht, wiederholt die Farben des Arrangements. Auch wenn einfarbige Hintergründe oft die bessere Wahl sind, um dem Vordergrund den Auftritt zu überlassen – hier schöpfte ich aus dem Vollen.

 

IMG_1692_v1

 

Freitags versammeln sich Blumen aller Art bei Holunderblütchen und bei Floral Friday Fotos.

aufmerksam, kreativ

Blüten-Torte in kühlem Blau-Gelb

IMG_1633_v1

 

Neue Herausforderungen liebe ich: Zum ersten Mal wollte ich mich an das Thema „Blüten-Torte“ heran wagen, dazu habe ich das erste Exemplar einstöckig gestaltet. Um eine runde, gewässerte Steckmoosform wickelte ich das Aspidistrablatt (auch bekannt als Schusterpalme) und heftete es fest.
Zuerst steckte ich den Kreis mit Lisianthus aus, um die Basis zu gestalten, und fügte danach die Rosen in zartem Gelb ein. Dabei war es besonders frickelig, die Blütenblätter der Lisianthus nicht zu beschädigen, was leider leicht durch Berühren oder Druck passieren kann.
Mit dem Farbklang der kühlen Töne bin ich sehr zufrieden, und bin gespannt, wann ich die erste mehrstöckige Blumentorte anfertige.

Freitags werden bei Holunderblütchen Sträuße gesammelt.

aufmerksam, Gäste & Feste, kreativ

Einladung: Midsommar und schwedische Hochzeit

Midsommar

 

Das schwedische Buffet nahm mich in der Vorbereitung so in Anspruch, dass es bei diesem Fest zeitlich nicht für Fotos vor dem Eintreffen der Gäste reichte.
So zeige ich Eindrücke vom „Danach“, die Tafel ist schon abgedeckt. Da die gute Gastgeberin stets ein wenig mehr als benötigt vorbereitet, sind von einigen Leckereien noch Beispiele zu sehen….

 

IMG_1452_v1

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Aufwändige Gestecke habe ich angefertigt, wobei ein großer Teil der Arbeit bereits im Recherchieren und Besorgen der Blumen lag.
Gefüllte Gerbera, Rosen in hellem Lachs, weiße Bartnelken, Lysianthus, Johanniskraut, Schleierkraut sowie wunderbare orangefarbene Blüten, die noch nicht einmal die Floristin benennen konnte, fanden sich zusammen.

 

IMG_1458_v1

 

Nach der Veranstaltung „Kochlust im Glas“ adaptierte ich schwedische Rezepte, die ich zusammen gesucht hatte, um sie in Gläsern zu servieren. Dabei war mein Ziel, große Platten und Schüsseln zu vermeiden, damit die Blumen auf der Tafel im Vordergrund stehen. Da mir die meisten Gläser erst während des Fests geschenkt wurden, musste ich in der Vorbereitung Saftgläser zweckentfremden – hier ein paar letzte Exemplare mit schwedischem Kartoffelsalat.

 

IMG_1464_v1

 

Die „Wedding Wands“ lagen bereit, um dem frisch getrauten Paar beim Verlassen der Schlosskirche fröhlich zuzuwinken und mit den Glöckchen zu klingeln.
Auf jedem Platz lag eine kleine Rosenkarte, daran hatte ich einen Herz-Lolli und eine weiße Papierrose befestigt: Als Willkommensgruß und Andenken.

 

IMG_1471_v1

 

Eine besonders liebe (und schlaue) Freundin schenkte mir ihre Gläser bereits gefüllt, sodass wir sie auf dem Buffet platzieren konnten und sie im Anschluss in unseren Geschirrschrank wanderten. Sie hatte sich ein Dessert aus Jostabeeren (aus dem eigenen Garten), einer Frischkäsecreme mit Holunderblüten und Keksschicht ausgedacht.

 

IMG_1473_v1

 

Zu Ehren der Queen, die gleichzeitig feierte, buk mein Mann noch Scones, während wir bereits die Vermählung von Sofia mit Prinz Carl Philip schauten….

 

IMG_1493_v1

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Auch dänische Æblekage im Glas gab es, wobei die Pumpernickelschicht für Verwirrung sorgte, da sie wie Schokoladensplitter aussah… Kleine Schalen in Herzform waren mit Lørdagsgodis in Form von Lakritz gefüllt. Alle anderen Speisen standen separat, sodass die geleerten Gläser und Schalen zwischen den Gängen zügig wieder abgeräumt werden konnten und die Tafel ihren festlichen Charakter behielt.

 

IMG_1486_v1IMG_1491_v1

 

An den Zweigen hingen die selbstgemachten Kronenanhänger sowie feine Blumenmädchen, die ich aus einem Glanzbilder-Bogen geschnitten hatte.

 

IMG_1504_v2IMG_1507_v2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein besonders großes Gesteck stand am Tischende, passend zum skandinavischen Sommer hatte ich darin Ähren und Margeriten verwendet.

 

IMG_1509_v1IMG_1439_v1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle, die sich wünschen, sie hätten das Buffet sehen können, und skandinavische Rezepte in Kurzform suchen:
Die süßen Speisen waren das Schichtdessert mit Jostabeeren (Kreuzung aus Johannis- und Stachelbeeren),  dänische Æblekage (in Honig gedünstete Äpfel, mit in Butter gerösteten Toaststücken und Pumpernickel geschichtet, darüber Schlagsahne), eine Erdbeertorte meines Mannes, Marängsviss (Baiser, Bananen, Schlagsahne, Vanilleeis und Schokoladensauce) sowie als englischer Gruß Scones mit Konfitüre, Erdbeeren und Sahne.

Als herzhafte Speisen gab es Köttbullar, schwedischen Kartoffelsalat (Kartoffeln, Äpfel, saure Gurken, Rote Beete, Matjes, Zwiebeln; Dressing aus Gemüsebrühe, Öl, Essig und viel Dill), Früchte-Lachs-Spieße (mit Äpfeln, Kiwi, Ananas, Salat und Lachs, dazu ein Meerrettich-Dipp).
Geplant waren zu späterer Stunde außerdem Smørrebrød mit Ei, Makrele, Salat und Kaviar sowie Roggenknäcke mit Forelle. Dazu kamen wir gar nicht mehr….

 

„Midsommar“ ist auch das Thema beim KreaKränzchen im Juni. Beim Friday Flowerday werden wieder florale Kreationen gesammelt.

aufmerksam, feminin, kreativ

Exotisches Blumenarrangement

P1110114_v1

 

Nachdem ich ausreichend Anleitungsvideos zum Thema „Blumen arrangieren“ angeschaut und Fachliteratur gewälzt habe, wollte ich endlich, endlich auch mit exotischen Blüten gestalten. So fanden auf dem Wochenmarkt Hahnenkämme, Nelken, Lilien, eine fast schwarze Calla, Aspargus und ein Aspidistra-Blatt den Weg in meine Arme, damit ich sie vorsichtig nach Hause trug.

 

P1110146_v1

 

Neben den harmonisch abgestimmten Farbtönen der Lilie und der Nelken war mir wichtig, auch unpassende und „giftig“ wirkende Akzente zu setzen. So knallt der Hahnenkamm in Orange hervor und die dunkle Calla erscheint mit ihrem Trichter wie eine Falle für Insekten, die sie in die Tiefe zieht.

 

P1110138_v1

 

Nach all den fröhlichen Wiesensträußen und duftigen Blütenzweigen hat es mir besonders viel Freude bereitet, mit ungewöhnlichen Blüten und spannungsreicher Atmosphäre zu arbeiten.

 

P1110133_v1

 

Die Staubblätter der Lilienblüten entfernte ich nach dem Fotografieren, um mir damit nie wieder weiße Tischwäsche zu ruinieren. Da sie durch den Eingriff etwas verstümmelt aussehen, tut es mir immer Leid, aber zum Bestäuben taugen sie in unserer Wohnung sowieso nicht.

 

P1110125_v1

 

So genieße ich den dramatischen Eindruck der Blumen und schicke sie zum Friday Flowerday.
Der Beginn der „exotischen Woche“ ist im Beitrag zum Abend im Dschungel nachzulesen, dort zeige ich das verwandelte Wohnzimmer und eine Anleitung zum Basteln von Dekoration.