aufmerksam

Plädoyer für eine Hochzeit nur zu Zweit

DeichLeuchtturmUnsere Standesamtliche Trauung auf dem Pellwormer Leuchtturm habe ich absolut genossen.
Es ging um uns beide, und nur um uns.
Die Formalitäten hatten wir längst von Hamburg aus erledigt, zwei Tage vorher besuchten wir den Standesbeamten in Tammensiel, dem einzigen Ort der Insel, und schnackten locker mit ihm, während wir das Finanzielle regelten.
Am Tag unserer Hochzeit radelten wir ganz entspannt nach Tammensiel, um dort frische Erdbeeren und Rosinenbrötchen sowie einen kleinen Strauß zu besorgen.
Danach saß ich in aller Seelenruhe, dick mit Sonnencreme beschmiert, am Meer und naschte Erdbeeren, während mein (Noch-)Verlobter meinte, noch mal kurz ins Dorf zurück fahren zu wollen, um etwas umzutauschen. Als ich langsam unruhig wurde, vertrieb ich mir die Zeit damit, durch Wiesen und Hecken zu krabbeln und Blumen zu pflücken, um den kleinen Strauß aus dem Supermarkt zu einem hübschen, sommerlichen Strauß umzuarbeiten.
Frisch geduscht, umgezogen und leicht geschminkt verließ ich mit meinem Liebsten das kleine Hotel, nur um wenige Meter nebenan vor dem Leuchtturm auf den Beginn der Trauung zu warten.
Während der Zeremonie mit dem Standesbeamten und dem Kapitän auf dem neunten Stock des Turms konnten wir uns ganz und gar auf uns konzentrieren – niemand quengelte, niemand rutschte gelangweilt herum, niemand heulte, niemand flüsterte, niemand schlich auf Toilette, niemand verfluchte seine Kamera, niemand war enttäuscht über das Fehlen von Wer-weiß-was. Großartig!
Die Sonne schien, der Wind blies, wir befanden uns weit über allem und es zählte nur das „Wir“.
Im Anschluss sprangen wir vor der auf dem Stativ stehenden Kamera herum und nahmen per Selbstauslöser viele schöne, unbeschwerte, glückliche, leichte, humorvolle, bunte und temperamentvolle Bilder auf.

.

PellwormWinzig

 

Ich empfehle es aus vollstem Herzen, bei all dem Hochzeits-Kladderradatsch an sich selbst und die eigenen Wünsche zu denken.
Sorry, Tante Evelin, aber eine intensive Zeit zu zweit zählt in der Erinnerung mehr als ein traditionelles Fest, das einfach nur an den Hauptpersonen vorbei rauscht.
Und ohne Schafe auf dem Deich geht’s schon mal gar nicht…

 

Schaf

2 thoughts on “Plädoyer für eine Hochzeit nur zu Zweit

  1. Pff. Wenn du das so schreibst kannst du auch verraten, dass ich mit großem Bedauern und noch größerem Zeitaufwand einen technisch unzulänglichen Drachen zurückgegeben habe.
    Und Rosinenbrötchen waren das ganz sicher nicht. Wobei ich mir nicht mehr sicher bin, was es nun eigentlich war.

  2. Lieber Ehemann,
    es handelte sich um irgendwelche speziellen friesischen Rosinen-Wecken, deren Name mir entfallen ist. Damit heißen sie per default „Rosinenbrötchen“. Und für den Drachen finden wir einen würdigen Ersatz, versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.