aufmerksam, feminin

Buchempfehlung: „Wo die Liebe zu Hause ist“ von Elizabeth Noble

Ich hatte bereits in der Bücherhalle (eine Filiale der Hamburger Bibliotheken) den dringenden Verdacht, diesen Roman bereits gelesen zu haben. Zum Glück lieh ich den Band trotzdem aus, auch ein zweites Mal war das Lesevergnügen groß.
An New Yorks Upper East Side steht ein hohes Stadthaus voller Menschen mit unterschiedlicher Vergangenheit und ganz verschiedenen Alltagserlebnissen. Die meisten der NachbarInnen leben aneinander vorbei, einige grüßen sich freundlich, andere ignorieren einander seit Jahren, die wenigsten treffen sich absichtlich. „Ein Haus voller Sehnsüchte, Träume und Geheimnisse – und wenn die ans Licht kommen, bleibt nichts, wie es war…“ So der Klappentext.
Junge Paare mit Kinderwunsch, ehrgeizige Ehemänner, einsame Singles, eine alte englische Lady, ein homosexuelles Paar, Familien im Dauerstress, diverse Kindermädchen und Portiers: Sie alle leben scheinbar miteinander, aber eher nebeneinander. Was passiert, wenn Beziehungen in Bewegung geraten – innerhalb der Partnerschaften und Freundschaften genauso wie quer über den Flur zu bisher Unbekannten?
Ein wunderbares, manchmal trauriges, dennoch leichtes Buch für die Urlaubslektüre oder friedliche Abendstunden auf dem Balkon.

„Wo die Liebe zu Hause ist“ von Elizabeth Noble, Goldmann Verlag

Mühlenkamp

2 thoughts on “Buchempfehlung: „Wo die Liebe zu Hause ist“ von Elizabeth Noble

  1. Meine Liebe,
    es hat tatsächlich Ähnlichkeiten, dabei finde ich es weniger melancholisch und tragisch als die Figuren bei Anna Gavalda oft. Trotz Tiefgang lässt es sich entspannt am Strand oder im Liegestuhl im Garten lesen…
    Liebe Grüße,
    Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.